Schlüsselbereiche

März 31, 2009

© "Elfentanz": madochab by photocase.com

Vorwärts in die Vergangenheit„. Vor 250 Mio. Jahren könnten in Salzseen Mikroben gelebt haben, die durch das Ausscheiden von Halogenkohlenwasserstoffen ein Artensterben ausgelöst haben. focus.de.

Forscher fordern vom G 20-Gipfel klimaschonende Wege aus der Krise„. Die Botschaft einer Studie, in Auftrag gegeben von BAM Steinmeier, verlangt nach einer grünen Wirtschaftspolitik durch Investitionen in sieben Schlüsselbereiche. maerkischeallgemeine.de.


Ökostrom

März 30, 2009

 Tipp der Woche: Bei EcoTopTen (siehe auch Initiativen) finden Sie Empfehlungen für umweltfreundliche und qualitativ hochwertige Produkte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Aktualisiert liegt hier die Übersicht der 13 bundesweiten Ökostromangebote mit EcoTopTen-Auszeichnung vor (Stand März 2009).


Die Welt hat ein Zeichen gesetzt. Mehr als 4.000 Städte beteiligten sich am Samstagabend an der „Earth Hour“ – der größten Aktion aller Zeiten gegen den Klimawandel.“ tt.com (tirol.online).

Obama leitet grünen Wandel ein„, er lädt die „16 größten Wirtschaftsnationen zu einem Klimaforum für Ende April nach Washington ein.“ berlinonline.de.

Streitpunkt Treibhausgase„. In Bonn hat gestern die UN-Vorbeitungskonferenz für Kopenhagen begonnen. neues-deutschland.de.


Earth Hour

März 28, 2009

 www.earthhour.org

 

Kampf gegen Klimawandel braucht Symbole„. Heute zur Earth Hour werden weltweit für eine Stunde die Lichter ausgehen. Ein Interview mit den Organisatoren auf heute.de.

Was machen sie bei Kerzenschein? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.


Eine Schmutzquote für den Klimawandel„. Über die Vision gleicher Rechte und Pflichten für jeden Erdenbürger. zeit.de.

Sympathisch gegen den Klimawandel„. „Er weist freundlich, aber deutlich auf Probleme hin, die wir verursachen: Prof. Mojib Latif“ … erhielt den Meeresforschungspreis. kn-online.de.


Demut und Dünkel

März 27, 2009

 

Earth Hour: Ein Zeichen für mehr Klimaschutz. Am 28. März setzen hunderte Städte und Millionen Menschen ein Zeichen für den Klimaschutz“. Mehr dazu auf der sonnenseite.com

Demut statt Dünkel. Für ein Abkommen zum Klimaschutz müssen die reichen Staaten die Forderungen der armen erfüllen“. sueddeutsche.de.

Klimaschutz gratis“ für energieintensive Branchen, die sich elegant von Kosten für den Klimaschutz befreien wollen. Über eine scheinbar zeitlich günstige und konzertierte Aktion bei tagesspiegel.de.

Ökologische Auswirkungen des Klimawandels – Überraschungen sind sicher!“ Ein Fachartikel auf ask-eu.de.


Scheidewege

März 26, 2009

Situation schlimmer als befürchtet“. Die Klimawandel-Szenarien würden durch erhöhten CO2-Ausstoß von der Wirklichkeit übertroffen. „Was für ein unglaublicher Zynismus: Wir nehmen den Erhalt des ungeheuren Wohlstands einer kleinen Wirtschaftselite wichtiger als die Zukunftschancen ganzer Generationen“ (Zitat Schellnhuber). focus.de.

Italien und Schweiz ziehen Grenze neu„, da sich durch die Gletscherschmelze die Wasserscheiden verschieben. spiegel.de.


Wem gehört die Welt?

März 25, 2009

Wem gehört die Welt?


NEU bei der ausgewählten Literatur: Wem gehört die Welt? Zur Wiederentdeckung der Gemeingüter! Ein lesenswertes und bemerkenswertes Buch des oekom-Verlags, herausgegeben von Silke Helfrich und der Heinrich-Böll-Stiftung.


Klimaschutz kann aus der Krise herausführen„. Eine große Wachstumschance sieht die heimische Wirtschaft, -minister Guttenberg und BDI. de.reuters.com.

© Engelbert Dausip / WWF Malaysia

Die Ruinenpredigt„. Über die Berliner Rede von Horst Köhler und die Abkehr von der lange wärmenden Gewissheit des Segens eines unbegrenzten Wachstums. tagesspiegel.de.


Orang-Utan Mutter und Nachwuchs“ – ein außergewöhnliches Bild und seine Geschichte. wwf.de.

Die Initiative „Plant for The Planet“ haben wir in unsere Link-Galerie aufgenommen. Herzlich willkommen!


Zeitgemäß

März 24, 2009

Wem gehört die Welt? Morgen mehr dazu.


Eine zeitgemäße Klimapolitik baut … auf zwei Säulen auf: Der Vermeidung von Treibhausgasen und der Anpassung an die Folgen des Klimawandels, die schon heute nicht mehr zu vermeiden sind!“ bmu.de.

Meeresdüngung fast ohne Klimaeffekt„. Das Polarstern-Experiment im Atlantik scheint gescheitert. taz.de.


Alarmismus

März 23, 2009

Plant for The Planet

Tipp der Woche: Pflanzen sie einen Baum. Wir legen Ihnen die beeindruckende SchülerInnen-Initiative „Plant for The Planet“ (Trees for Climate Justice) ans Herz: www.plant-for-the-planet.org.


Welt-„Wasserforum Schlag ins Wasser„. Umweltschützer vermissen in der Abschlusserklärung „die von Frankreich, Spanien und mehreren Ländern Afrikas sowie Lateinamerikas geforderte Menschenrechtsdefinition“. mdr.de.

Nicht einfach Brocken aus ewigem Eis„. Über das Buch Stefan Winkler’s „Gletscher und ihre Landschaften“ eine Kritik des Deutschlandradio Kultur. dradio.de.

Am Ende des Alarmismus? Die Meinung von Hans von Storch über die Wahrnehmung und Taten von Mensch wie Natur. spiegel.de.


Aufbruchstimmung

März 22, 2009
waswirtun.de sticht hervor. ©"goldmari" by photocase.com

Wochenende 21. / 22. März 2009


Ein schönes Zitat aus der zu Ende gegangenen Arena für Nachhaltigkeit im Bio-Seehotel Zeulenroda (siehe auch die Veranstaltungen): „Weniger haben ist mehr, als wir brauchen„.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!


Die Alpenwelt bröckelt. Der Klimawandel zeigt auch direkt vor unserer Haustür seine Auswirkungen, teils mit roher Gewalt: Er zermürbt die Alpen und lässt Berghänge abbrechen.“ focus.de.

Akropolis und Michel knipsen das Licht aus. Eine Stunde im Dunklen: Am 28. März werden Wahrzeichen wie die Akropolis in Athen, der Hamburger Michel und der Pariser Eiffelturm für kurze Zeit ihre Lichtanlagen ausschalten. Die Naturschutzorganisation WWF hofft auf Hunderte Städte, die an der Aktion „Stunde der Erde“ teilnehmen.“ spiegel.de.

 

Fr., den 20. März 2009
Un-deutlich


Klimawandel setzt Eisbären unter Stress„. Unerwartet deutlich ging im norwegischen Tromsø eine Konferenz zum Schutz der am meisten bedrohten Tierart der Welt zu Ende. Die fünf Arktisstaaten mit Eisbären-Bestand fordern „angemessene Maßnahmen“ und eine effektive weltweite Antwort auf die Herausforderung durch Klimawandel. diepresse.com.

EU verweigert Führungsrolle“ mit zögerlichen Beschlüssen auf dem Frühjahrsgipfel. wwf.de.

 

Do., den 19. März 2009
Missionen


Arena für Nachhaltigkeit

Bis Samstag ist waswirtun.de auf der Arena für Nachhaltigkeit im Bio-Seehotel Zeulenroda vertreten (siehe auch die Veranstaltungen).


Globale Erwärmung: Die Klimawandel-Missionare aus Brüssel„. Politik (wie das Wort sagt). diepresse.com.

Gesundheitlichen Folgen des Klimawandels begegnen„. Das Bundesumweltministerium fördert Projekte mit der Weltgesundheitsorganisation. bmu.de.

Verhindern Sie den Anbau von Gen-Mais!“ mit Ihrer Unterschrift eines Appells an Landwirtschaftsministerin Aigner, die das mit einem Verbot noch verhindern kann. Demokratie in Aktion mit campact.de.


Frühjahrsgipfel

März 18, 2009

 Eisbär in Not„. Auch der Tagesspiegel beschäftigt sich mit dem Schicksal der Eisbären, durch den der Klimawandel ein Gesicht bekommen habe. tagesspiegel.de.

Das Klima in der Krise„. Die europäischen Regierungschefs versammeln sich an diesem Donnerstag in Brüssel zu ihrem Frühjahrsgipfel, doch die Politik kümmere sich nur noch um Banken – nicht mehr um die Umwelt. Ein Kommentar bei sueddeutsche.de.
Zum gleichen Thema: „Germanwatch drängt auf klare Aussagen zur internationalen Klima-Finanzierung„. Eine Pressemitteilung von germanwatch.org.

Studie zur Mobilität: Deutsche zu pleite zum Klimaschützen“? Eine Studie des Infas-Instituts im Auftrag des Deutschen Verkehrsforums bestätigt, dass uns der Klimaschutz sehr wichtig ist, aber nicht um jeden Preis. ftd.de.


%d Bloggern gefällt das: