Alarmismus

März 23, 2009

Plant for The Planet

Tipp der Woche: Pflanzen sie einen Baum. Wir legen Ihnen die beeindruckende SchülerInnen-Initiative „Plant for The Planet“ (Trees for Climate Justice) ans Herz: www.plant-for-the-planet.org.


Welt-„Wasserforum Schlag ins Wasser„. Umweltschützer vermissen in der Abschlusserklärung „die von Frankreich, Spanien und mehreren Ländern Afrikas sowie Lateinamerikas geforderte Menschenrechtsdefinition“. mdr.de.

Nicht einfach Brocken aus ewigem Eis„. Über das Buch Stefan Winkler’s „Gletscher und ihre Landschaften“ eine Kritik des Deutschlandradio Kultur. dradio.de.

Am Ende des Alarmismus? Die Meinung von Hans von Storch über die Wahrnehmung und Taten von Mensch wie Natur. spiegel.de.

Werbeanzeigen

Aufbruchstimmung

März 22, 2009
waswirtun.de sticht hervor. ©"goldmari" by photocase.com

Wochenende 21. / 22. März 2009


Ein schönes Zitat aus der zu Ende gegangenen Arena für Nachhaltigkeit im Bio-Seehotel Zeulenroda (siehe auch die Veranstaltungen): „Weniger haben ist mehr, als wir brauchen„.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!


Die Alpenwelt bröckelt. Der Klimawandel zeigt auch direkt vor unserer Haustür seine Auswirkungen, teils mit roher Gewalt: Er zermürbt die Alpen und lässt Berghänge abbrechen.“ focus.de.

Akropolis und Michel knipsen das Licht aus. Eine Stunde im Dunklen: Am 28. März werden Wahrzeichen wie die Akropolis in Athen, der Hamburger Michel und der Pariser Eiffelturm für kurze Zeit ihre Lichtanlagen ausschalten. Die Naturschutzorganisation WWF hofft auf Hunderte Städte, die an der Aktion „Stunde der Erde“ teilnehmen.“ spiegel.de.

 

Fr., den 20. März 2009
Un-deutlich


Klimawandel setzt Eisbären unter Stress„. Unerwartet deutlich ging im norwegischen Tromsø eine Konferenz zum Schutz der am meisten bedrohten Tierart der Welt zu Ende. Die fünf Arktisstaaten mit Eisbären-Bestand fordern „angemessene Maßnahmen“ und eine effektive weltweite Antwort auf die Herausforderung durch Klimawandel. diepresse.com.

EU verweigert Führungsrolle“ mit zögerlichen Beschlüssen auf dem Frühjahrsgipfel. wwf.de.

 

Do., den 19. März 2009
Missionen


Arena für Nachhaltigkeit

Bis Samstag ist waswirtun.de auf der Arena für Nachhaltigkeit im Bio-Seehotel Zeulenroda vertreten (siehe auch die Veranstaltungen).


Globale Erwärmung: Die Klimawandel-Missionare aus Brüssel„. Politik (wie das Wort sagt). diepresse.com.

Gesundheitlichen Folgen des Klimawandels begegnen„. Das Bundesumweltministerium fördert Projekte mit der Weltgesundheitsorganisation. bmu.de.

Verhindern Sie den Anbau von Gen-Mais!“ mit Ihrer Unterschrift eines Appells an Landwirtschaftsministerin Aigner, die das mit einem Verbot noch verhindern kann. Demokratie in Aktion mit campact.de.


Frühjahrsgipfel

März 18, 2009

 Eisbär in Not„. Auch der Tagesspiegel beschäftigt sich mit dem Schicksal der Eisbären, durch den der Klimawandel ein Gesicht bekommen habe. tagesspiegel.de.

Das Klima in der Krise„. Die europäischen Regierungschefs versammeln sich an diesem Donnerstag in Brüssel zu ihrem Frühjahrsgipfel, doch die Politik kümmere sich nur noch um Banken – nicht mehr um die Umwelt. Ein Kommentar bei sueddeutsche.de.
Zum gleichen Thema: „Germanwatch drängt auf klare Aussagen zur internationalen Klima-Finanzierung„. Eine Pressemitteilung von germanwatch.org.

Studie zur Mobilität: Deutsche zu pleite zum Klimaschützen“? Eine Studie des Infas-Instituts im Auftrag des Deutschen Verkehrsforums bestätigt, dass uns der Klimaschutz sehr wichtig ist, aber nicht um jeden Preis. ftd.de.


bärig

März 17, 2009

© Steve Morello / WWF-Canon



DIE FRAGE: „Bleiben uns noch 100 Monate, um das Klima zu retten?“ Die Antwort von Prof. Michal Kucera, Geologe von der Universität Tübingen. sueddeutsche.de.

Die bedrohten weißen Riesen„. Es wird eng für die Eisbären in der Arktis, eine Konferenz in Tromsø will schützen helfen. diepresse.com.

Schöner leben mit Verschwörungstheorien„. Über Verunsicherung, Sinn, Glaube und andere Bären. derwesten.de.


Hoffnungsschritte

März 16, 2009

 Tipp der Woche: Möglichst oft raus gehen, Luft und Sonne tanken und den Tagesrhythmus möglichst dem Angebot an Sonnenlicht anpassen. Bleiben Sie in Bewegung!“ nabu.de.


In drei Schritten die Welt retten„. Eine Gesprächsrunde in Berlin befasste sich mit den Rezepten für Klima- und Finanzkrise und kleinen Signalen für die Hoffnung. tagesspiegel.de.

Eine Klima-Bibliothek in Stein„. Das Monsun-System, Lebensader für viele Menschen und veränderbar durch Erderwärmung, wird durch Bohrungen in tibetischen Seen erforscht. proplanta.de.

Klimawandel findet Einzug in die Kunst„. Ist es nur ein neuer Hype, weil „das Phantasieren über die Katastrophe jede Menge Leute auf den Plan (ruft), die mitreden und mitverdienen wollen“? derwesten.de.


Kapriolen

März 14, 2009
Frühlingsgefühle

 


Fit in den Frühling„. Tipps, wie Sie über die Frühjahrsmüdigkeit hinwegkommen können. nabu.de.


Kapriolen auf der Erde und auf der Sonne„. Verringerte Sonnenaktivität, Dürre in Südamerika, und die Treibhausbilanz bei anhaltender Trockenheit. focus.de.

Der Politik gehen die Ausreden aus„. Internationale Forscher appellieren eindringlich an die Politiker der Welt, das Klima zu schützen: „Es gibt keine Entschuldigung dafür, nicht zu handeln“. sueddeutsche.de.


Blütezeit

März 13, 2009

Patient Weltklima – Welche Folgen hat der Klimawandel? Die vorliegende Unterrichtseinheit soll helfen, aus Zerrbildern und Bruchstücken naturwissenschaftliche Kenntnisse zu entwickeln bzw. vorhandenes Wissen einzuordnen“. teachersnews.net.

Grüne Blätter gegen den Klimawandel„. Das natürliche Geo-Engineering mit neuen Getreidesorten, die zumindest regional mehr „Sonnenlicht reflektieren und so die Erderwärmung effizient bremsen“. wissenschaft-aktuell.de.

Kostendruck statt Klimaschutz„. Als Cebit-Nachlese bleibt das Fazit, dass die Green-IT noch auf Ihre Blütezeit wartet. derwesten.de.

Fünf (Dreh-)Bücher, die nach dem Klimawandel umgeschrieben werden müssen„. Der Out of Office-Lifestyle der ftd.de.


Werden Sie 5€plus-Pate …, die waswirtun-Projekte freuen sich auf Ihre Unterstützung. „Sie engagieren sich für uns, und wir für Sie“.


%d Bloggern gefällt das: