Blumenkinder

Februar 18, 2010

 

Frühlingsgefühle?
 

„Der Vatikan weiß uns zu schätzen“.
Kumi Naidoo, neuer Greenpeace-International-Direktor, über die Lehren aus dem gescheiterten Klimagipfel, neue Bündnispartner und warum man Umwelt- und Finanzkrise zusammendenken muss.“ taz.de.
 
Klimaschutz ist Heimarbeit.
Klimaschutz wird nicht auf der Ebene der Vereinten Nationen betrieben, sondern auf lokaler und nationaler Ebene. Parolen vom Systemwechsel lenken davon nur ab.“ Jürgen Maier, Geschäftsführer des »Forums Umwelt und Entwicklung«, bei jungle-world.com.
Die neuen Blumenkinder.
Stoßtrupp für den Klimaschutz: Eine junge Bewegung kauft gezielt Geschäfte leer, deren Inhaber die Umwelt bewahren wollen.“ zeit.de.
Kühle Köpfe, bitte.
Erst wollten alle voller Pathos den Weltuntergang verhindern, nun wird die gesamte Klimaforschung infrage gestellt. Den Klimawandel lässt das kalt.“ Dieses und viele andere interessante Dossiers zu Klima- und Energiepolitik bei woz.ch.

Kein Rotstift beim Klimaschutz!
Gebäudedämmung ist effektiver Klimaschutz. Doch die Bundesregierung will die Fördermittel für Gebäudesanierung gegenüber dem letzten Jahr halbieren. Diese Politik schadet dem Klima – und gefährdet auch noch tausende Jobs. Schon nächsten Mittwoch berät der Bundestag. Fordern Sie vom Haushaltsausschuss, nicht beim Klimaschutz zu sparen!“ Mitmachen bei campact.de.
Werbeanzeigen

Donauwellen

Februar 17, 2010
Donau-Delta, Ukraine, © WWF-Canon / Anton Vorauer

WWF fordert eine „lebendige Donau“.
Donau-Anrainerstaaten verabschieden neuen Bewirtschaftungsplan. / Donau-Petition von 100.000 Bürgern unterzeichnet.“ wwf.de.
 

Aufwachsen in Krisenzeiten.
Wirtschaftskrise, Klimawandel und ungelöste Konflikte in der Welt – wie nehmen Kinder diese krisenhaften Zeiten wahr? Was beunruhigt sie, und was erwarten sie für ihre Zukunft? Das Meinungsforschungsinstitut iconkids & youth befragte im Auftrag der Zeitschrift Eltern family 731 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren befragt. Das Ergebnis: 48 Prozent der Sechs-bis Zwölfjährigen fürchten um den Job ihrer Eltern und 65 Prozent haben Angst, dass die Umwelt zerstört wird.“ morgenpost.de.

Das Kyoto-Protokoll – ein erster wichtiger Schritt.
Am 16. Februar 2005 ist das Kyoto-Protokoll in Kraft getreten: 189 Staaten haben sich damit verpflichtet, ihre Treibhausgase bis 2012 zu senken. Manche Staaten haben das längst erreicht. Andere dagegen pusten jetzt erst so richtig Dreck in die Atmosphäre …br-online.de.

45 Sekunden für Klimagerechtigkeit!

Film ab gegen Kohlekraft„.
Der neue Oxfam-Kinospot, 45 Sekunden für Klimagerechtigkeit!, aufgenommen in die Filme auf waswirtun.de.


Film ab

Februar 16, 2010

 

Kapitalismus ohne Wachstum? Bildquelle: © Surrender/fotolia.com

Barack Obama läuft die Zeit für den Klimaschutz davon.
Die USA hofften, eine Vorreiterrolle in der Umweltpolitik zu übernehmen. Der Senat ist aber derart zerstritten, dass er zum Hemmschuh für ein neues Klimaabkommen zu werden droht.“ bazonline.ch.
 

Schmelzende Wahrheiten.
Der Weltklimarat muss sich reformieren, um nicht noch mehr Vertrauen zu verlieren.
Ende 2007 war Rajendra Pachauri, 69, auf dem Höhepunkt seines Ruhms. 2002 zum Vorsitzenden des Weltklimarats IPCC aufgestiegen, wurde Pachauri stellvertretend für den IPCC mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Mittlerweile ist es einsam geworden um den Eisenbahningenieur. Der Ruf nach Rücktritt wird lauter. Und das nicht nur bei Klimaskeptikern, sondern auch bei politisch gleichgesinnten Wissenschaftlern
.“ tagesspiegel.de.

Klimawandel stoppen mit Elektroautos?
Der Klimawandel ist da. Es wird immer wärmer. Die Umwelt wird immer mehr belastet. Sollte man jetzt weiterhin mit Benzin und Diesel fahren? – Nein! … Eine Möglichkeit sind alternative, nachwachsende und umweltschonend gewonnene Rohstoffe wie Wind, Wasser oder Sonnenenergie.“ westfaelische-nachrichten.de.

www.nachhaltigkeitsarena.de

NACHHALTIGKEIT INTENSIV. ERFAHREN WAS DIE ZUKUNFT WILL. JETZT!„.
Die 3. Arena für Nachhaltigkeit findet vom 15.-17. April 2010 im Bio-Seehotel Zeulenroda statt. Empfehlenswert!


Atomkraft – nein, danke.

Februar 15, 2010

 

"Schmutzfussi", © Juttaschnecke by photocase.com

Röttgen beharrt auf Atomausstieg.
Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat seine Forderung nach einem baldigen Atomausstieg bekräftigt. Damit sorgt er für Streit in der schwarz-gelben Koalition, die eigentlich längere AKW-Laufzeiten plant.“ dw-world.de.

Wenn Staaten untergehen.
Malediven, Tuvalu, Kiribati: Der steigende Meeresspiegel bedroht ganze Insel-Nationen. Niemand weiß bisher, wie das Völkerrecht auf diese Herausforderung reagieren sollte.“ ksta.de.


„Jeder Durchbruch braucht Pioniere!“

Februar 14, 2010


Das Märchen über den Klimarat.
Die falsche Jahresangabe zur Gletscherschmelze rechtfertigt es nicht, die ganze Arbeit des Weltklimarats infrage zu stellen. Er ist das beste Gremium, das wir zur Erforschung der globalen Erwärmung haben.“ Ein Kommentar von Achim Steiner auf ftd.de.

Global reden, national bremsen.
Das heimliche Motto der Weltklimakonferenz von Hermann Scheer.
Die Weltöffentlichkeit war über den blamablen Ausgang der Weltklimakonferenz in Kopenhagen vor allem deshalb so schockiert, weil sie sich ein Scheitern im Grunde nicht vorstellen konnte. Alles schien für einen Erfolg zu sprechen: eklatanter Problemdruck, optimistische Regierungsankündigungen, eindringliche Appelle der Nichtregierungsorganisationen,
weltweites Medieninteresse und die Teilnahme zahlreicher Staatschefs, die aus dem Treffen eine Art „G 120“-Gipfel machten
.“ Kommentar bei © Le Monde diplomatique, Berlin, taz.de.


Wärmebilder

Februar 13, 2010
„Gold“ für die tierischen Athleten. Pottwal, © Hal Whitehead / WWF-Canon

Wissen, wo die Wärme entweicht.
Kostenloses Heizgutachten für Ihr Zuhause von co2online und NABU.
Der kalte Winter lässt es schon erahnen: Bald kommt eine saftige Heizkostenrechnung ins Haus. Lässt sich dagegen denn gar nichts machen? Doch, jeder kann herausfinden, wo sich die eigenen Heizkosten am einfachsten verringern lassen
.“ nabu.de.
 

UN-Gremium soll sich um Klima-Hilfen für arme Länder kümmern.
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den britischen Premierminister Gordon Brown und seinen äthiopischen Kollegen Meles Zenawi damit beauftragt, finanzielle Hilfen für Entwicklungsländer im Kampf gegen den Klimawandel zu organisieren. Die beiden Regierungschefs sollten einem UN-Beratergremium vorstehen, das Ressourcen für die Entwicklungsländer mobilisieren solle, sagte Ban in New York.“ AFP / google.com

Schneesturm wärmt Klimawandel-Skeptiker.
In Washington fällt so viel Schnee wie seit mehr als 100 Jahren nicht – alles halb so schlimm mit dem Klimawandel? Skeptiker und Lobbyisten nutzen die Winterstürme als Beleg für ihre kruden Thesen. Und könnten damit die Umweltschutzpläne von Präsident Obama beschädigen.“ spiegel.de.


On the rocks

Februar 12, 2010

 

"für meinen whisky": © daniel.schoenen / photocase.com

Klimawissenschaftler stellen sich hinter IPCC.
Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) und des Max-Planck-Instituts für Meteorologie haben sich hinter die Arbeit des Weltklimarats IPCC gestellt:
„Nichts ändert etwa daran, dass der vom Menschen gemachte Klimawandel sich in Zukunft verstärken wird“, so AWI-Professor Peter Lemke
.“ wir-klimaretter.de.

Obama auf Eis.
Was der Sowjetunion nicht gelungen ist, haben zwei Blizzards geschafft: Die US-Regierung ist in die Knie gegangen – wegen heftiger Schneefälle. Die Republikaner nutzen die Gelegenheit und zweifeln am Klimawandel.“ sueddeutsche.de.

Brisantes Klimaarchiv auf Mallorca entdeckt.
Die Eiszeiten auf der Erde könnten anders abgelaufen sein als bisher vermutet. Das glauben zumindest einige Forscher nach Untersuchungen auf Mallorca. Demnach waren die Polkappen vor 81.000 Jahren ebenso klein wie heute – trotz niedriger CO2-Werte. Doch wie aussagekräftig sind die Ergebnisse?spiegel.de.


%d Bloggern gefällt das: