Vielfalt aller Arten

Mai 22, 2010
Pfingstrose, Knospe © Katrin Weyermann Bötschi by pixelio.de

Internationaler Tag der Biologischen Vielfalt:
Biologische Eintönigkeit droht.
WWF fordert drastischen Abbau Natur zerstörender Subventionen.“ wwf.de.
 

Alarmierender Biodiversitäts-Report.
Wir brauchen einen Rettungsschirm für die biologische Vielfalt.“ nabu.de.

Internationale Kommission für Städte und Klimawandel fordert die „Regenerative Stadt“.
Expertenrunde von World Future Council und HafenCity Universität nimmt Nationalregierungen in die Pflicht.“ Eine Pressemitteilung bei ptext.de.

Dem Klima auf der Spur.
Im Wiener Technischen Museum wird seit kurzem das Thema Klimawandel unter die Lupe genommen – in einer Ausstellung, die auf Kinder zugeschnitten ist.“ wienerzeitung.at.

Bringt der Klimawandel richtig Sommer?
Auf Landkarten stellen Karlsruher Wissenschaftler das launische Wetter der nächsten Jahre vor.“ stuttgarter-zeitung.de.

Tabuzonen für Ölförderung auf See.
Kein Öl aus der Arktis – WWF fordert politischen Richtungswechsel in der Offshore-Ölforderung.“ wwf.de.

Werbeanzeigen

Landminen

Mai 21, 2010
"Dieses junge Mädchen aus Afghanistan hat, wie Mao Sopheap aus Kambodia, ihr Bein durch eine Landmine verloren". Bild avaaz.org


OBAMA: VERBIETEN SIE LANDMINEN.
Die Welt fordert Sie auf, die internationale Konvention zum Verbot von Landminen unverzüglich zu unterzeichnen.“ Unterzeichnen Sie selbst diese Petition bei avaaz.org.
 

Zukunftsforscher Markku Wilenius.
Klimawandel, Asien, Demographischer Wandel.
Der Klimawandel, das stärker werdende Asien, die Verschiebungen in der Altersstruktur der Bevölkerung und mehr Macht der Konsumierenden – das sieht der finnische Zukunftsforscher Markku Wilenius als Trends der kommenden zehn Jahre.“ orf.at.

Auf nach E-nemark!
Die Dänen setzen auf Elektroautos im großen Stil – und pfeifen auf internationale Standards.“ focus.de.

Klimawandel: Artenverlust verschärft Ernährungskrise.
Der Klimawandel wird den Verlust von Pflanzen- und Tierarten verstärken. Dadurch werde es zu einem Rückgang der Nahrungsquellen und einer weiteren Verschärfung der Nahrungsmittelkrise in Entwicklungsländern kommen … .“ epo.de.

Eine Sorge weniger.
Der Klimawandel wird das Malaria-Problem kaum verschärfen.“ sueddeutsche.de.


Strömungen

Mai 20, 2010
© "DANCE OF THE DOLPHINS" by photocase.com


Und das Meer erwärmt sich doch.
Die Messung der Ozeantemperaturen soll eine exaktere Beobachtung des Klimawandels ermöglichen. Bisherige Untersuchungen lieferten jedoch oft widersprüchliche Ergebnisse. Eine neue Studie hat nun alte Messfehler aufgespürt und zieht daraus einen dramatischen Schluss.“ ftd.de.
 

Offener Brief zum Klimawandel.
In der US-Fachzeitschrift ­Science haben 255 Wissenschaftler einen offenen Brief veröffentlicht. »Der Klimawandel und die Integrität der Wissenschaft« ist sein Titel. »Wenn jemand sagt, daß die Gesellschaft erst handeln soll, wenn die Wissenschaft sicher ist, entspricht dies der Aussage, daß die Gesellschaft niemals tätig sein soll«, heißt es am Anfang.“ jungewelt.de.

Liebe, Sex und Klimawandel.
Unser Sexualleben gefährdet das Klima. Das behauptet zumindest die Autorin Stefanie Iris Weiss in ihrem Ratgeber „Eco-Sex: Go Green Between the Sheets and Make Your Love Life Sustainable“. Mal im Ernst: Soll ich jetzt auch noch in meinem Schlafzimmer auf die CO2-Bilanz achten? Irgendwo hört es doch auf – oder?taz.de.


Gewohnheiten

Mai 19, 2010
Frosch (nicht Echse). Bild WWF, Charles Smith
 


Partner für nachhaltige Siedlungsentwicklung.
NABU und Kommunen gehen neue Wege in der Kommunikation.
Das Siedlungswachstum in Deutschland hält trotz rückläufiger Bevölkerungsentwicklung an. Jeden Tag gehen bundesweit rund 100 Hektar Landschaft für Siedlungs- und Verkehrsflächen verloren.“ nabu.de.
 

Tödliche Gewohnheiten.
Bisher wurden steinzeitliche Jäger und der Klimawandel für das Massensterben zum Ende der Eiszeit verantwortlich gemacht. Doch es könnte auch ganz andere Ursachen gehabt haben.“ sueddeutsche.de.
 

Klimawandel bedroht Echsen.
Bis 2080 könnte jede fünfte Art dieser Reptilien ausgestorben sein.
Forscher haben mit einem Modell korrekt bestimmt, wo Echsen-Populationen wegen des Klimawandels ausgestorben sind. Dieses Schicksal könnte vielen weiteren Beständen drohen.“ nzz.ch.

 

Di., den 18. Mai 2010
Polarstern


Die schmutzige Seite des Biodiesels.
Lange als Allheilmittel gegen den Klimawandel angepriesen, haben Agrarkraftstoffe ihr grünes, weil angeblich kohlendioxidneutrales Image längst verloren. Jetzt haben deutsche Wissenschaftler eine weitere schmutzige Seite des grünen Treibstoffs entdeckt.“ handelsblatt.com.
 

„Polarstern“ zurück in Bremerhaven.
Nach einer siebenmonatigen Expedition in den Südpazifik und die Westantarktis ist der Forschungseisbrecher „Polarstern“ am Montag zurück in Bremerhaven angekommen.“ ndr.de.

Agrarreform: Ein Euro – drei Ziele.
WWF fordert zur Anhörung im Bundestag das Ende der Agrar-Direktzahlungen.“ wwf.de.


rote Liste

Mai 17, 2010
"Papageientaucher", © zanthia by photocase.com


Wirtschaft – vom Aussterben bedroht?
Wie wir die Vielfalt der Natur gefährden und uns damit selbst auf die rote Liste setzen. In den letzten 50 Jahren hat sich die Weltbevölkerung verdoppelt. Die Weltwirtschaft wuchs dabei sogar um das Sechsfache. Auch der Lebensstandard vieler Menschen erhöhte sich dadurch. Doch mit diesem Wachstum fordern wir mehr von der Natur, als sie uns geben kann, ohne dabei selbst Schaden zu nehmen.“ Ein Artikel von Edgar Endrukaitis und Judith Winterstein auf sonnenseite.com.
 

Klimaschutz: „Europa muss durch sein Beispiel führen“.
EU-Klimakomissarin Connie Hedegaard spricht im Tagesspiegel-Interview über die Chancen der Europäischen Union, den internationalen Klimaprozess wieder in Gang zu bringen.“ tagesspiegel.de.

Reptilien sterben den Hitzetod.
Jede fünfte Eidechsenart bis 2080 ausgerottet.
Treibt der Klimawandel die Temperaturen weiter in die Höhe, könnte bis 2080 jede fünfte Eidechsenart ausgestorben sein, befürchten Barry Sinervo von der University of California in Santa Cruz und seine Kollegen in aller Welt.“ tagesspiegel.de.

KEINE ÖLBOHRUNGEN VOR DER KÜSTE.
An Präsident Obama und den US-Kongress:
Wir fordern Sie auf, die gefährlichen Pläne zur Ausweitung der Ölbohrungen vor der Küste endgültig einzustellen und stattdessen in saubere, erneuerbare Energien zu investieren
.“ Eine Protestaufruf von avaaz.org.


Limited Edition

Mai 15, 2010
Bild privat

Das Schweigen der Leguane.
Untersuchungen an Leguanen auf den Bahamas zeigen: Fressfeinde können die Reptilien überleben – dem Klimawandel werden sie wohl nicht standhalten können.“ sueddeutsche.de.
 

Klimawandel bekommt auf dem nächsten G20 Gipfel keine Priorität mehr.
Kanada hat am Mittwoch (12.5.5) eine direkte öffentliche Nachfrage durch den Chef der Vereinten Nationen Ban Ki-moon beiseite geschoben und bekräftigt, dass es auf dem kommenden G20-Gipfel dem Thema „Klimawandel“ keine Priorität als Tagesordnungspunkt geben wird.“ extremnews.com.

Bill Gates will unser Klima retten.
Mit Wolkenmaschinen gegen die Erderwärmung.
Wenn ein Multimilliardär sich für die Umwelt engagiert, kommt mit großer Wahrscheinlichkeit ein spannendes Projekt heraus. Wenn dieser Multimilliardär Bill Gates (54) heißt, sogar ein spektakuläres.“ bild.de.

Essen im Generationenwandel: “Limited Edition“.
Artenverlust, nicht nur in Ozeanen: Wenn Lebensmittel von gestern auf der Roten Liste von morgen stehen. Jedoch ist der Klimawandel nicht allein schuld an der veränderten Lebensmittelwelt.“ diepresse.com.


Raindays

Mai 14, 2010
"after the rain": © emoji* / photocase.com

USA: Eis im Glacier National Park wird dünn.
Während der Nationalpark in Montana seinen 100. Geburtstag feiert, sehen Experten das Ende der Gletscher in zehn Jahren voraus.“ green-travel.de.
 
Es wird zu heiß für die Eidechsen.
Es wird wohl bald weniger Eidechsenarten geben. Zumindest wenn wir Menschen nichts gegen den Klimawandel tun.“ gea.de.
 
Drei Vorhänge und kein Schlussakkord.
Kann man aus Klimawandel und der Abholzung des amazonischen Regenwalds großes Theater machen? Nach vier Jahren Vorbereitung hat es das brasilianische Nationaltheater von Sao Carlos gewagt und die „Amazonas-Oper“ auf die Bühne der Münchner Biennale gebracht.“ wir-klimaretter.de.

%d Bloggern gefällt das: