Relaunch

Juni 30, 2010
"Wolken und Brandung": © Markus Warneke c/o almogon by photocase.com

Zu Fuß zum Bioladen.
Vegetarier sind die besten Umweltschützer? Nicht unbedingt.“ zeit.de.
 

Dürren bedrohen Millionen Menschen.
Klimaschutz ist in den Schatten der Wirtschaftskrise getreten. Ralf Südhoff, Deutschland-Chef des UN-Ernährungsprogramms, warnt vor weiterem Stillstand. Er könnte Millionen Menschen den Hungertod bringen.“ swp.de.

Nicht am Klimaschutz in armen Ländern sparen.
Klimaschutz in Entwicklungsländern.
Hilfsorganisationen und Umweltverbände haben die Bundesregierung aufgefordert, die für den Klimaschutz in Entwicklungsländern zugesagten Mittel auch tatsächlich bereitzustellen
.“ klimagerechtigkeit.de.

Gezielte Wolkenmanipulation bringt unerwartet Regen.
Als technische Maßnahme gegen den Klimawandel wird auch diskutiert, Wolken über den Ozeanen „weißer“ zu machen, damit sie die einfallende Sonnenstrahlung stärker reflektieren. Dies könnte den Kontinenten mehr Niederschläge bescheren, wie eine Computersimulation zeigt.“ wissenschaft-online.de.

Relaunch des größten deutschsprachigen Nachrichtenmagazins
zur Klima- und Energiewende http://www.klimaretter.info.
Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es die Themen Klimawandel und Energiewende dorthin trägt, wo sie hingehören: ins Zentrum der gesellschaftlichen Diskussion
.“ pressrelations.de.

Direktlink: www.klimaretter.info.


Abkühlung

Juni 29, 2010
auf dem Franz Josef Gletscher, Bild 1908 von A.C. Graham

Europa ist zurzeit kein Vorbild.
Der Klimaökonom Ottmar Edenhofer über den nächsten Report des Weltklimarats (IPCC), China und das Drama von Kopenhagen.“ tagesspiegel.de.
 

Schlechte Noten für Klimagutachter.
Update von WWF Ranking belegt anhaltende Schwächen der CDM-Zertifizierer.“ wwf.de.

Appell von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat einen Appell an die G20-Nationen gerichtet, in dem er diese dazu auffordert, sich weiterhin für die Entwicklungsländer einzusetzen.
… wir können unsere Haushalte nicht auf Kosten der Ärmsten der Welt ausgleichen. Wir können unsere Versprechen an die Schwächsten nicht brechen.
.“ focus.de.


nicht zu fassen

Juni 28, 2010
 "es ist nicht zu fassen!", © willma... by photocase.com

Wie die „Klimaskeptiker“ bekehrt werden sollen.
Die Deutsche Welle veranstaltete die Konferenz „The Heat is on – Klimawandel und die Medien“. Manchen Forschern sind Journalisten zu unkritisch.“ welt.de.
 

Was tun Sie gegen den Klimawandel?
Der Klimawandel als globale Bedrohung – was tun Sie dagegen? Teilnehmer des Deutsche Welle Global Media Forum 2010 “The Heat Is On – Der Klimawandel und die Medien” antworten.“ readers-edition.de.

Griechenland setzt auf Wind und Sonne.
Athen will Milliarden in Erneuerbare investieren.“ tagesspiegel.de.


Völkerkunde 2

Juni 27, 2010

Wir können nicht auf globale Lösungen warten„.
Klimaschutz beginnt im Lokalen, sagt Elinor Ostrom, Trägerin des Wirtschaftsnobelpreises 2009. Anzeichen für einen Bewusstseinswandel bei den Menschen seien da.“ zeit.de.

Bundesregierung geizt beim Klimaschutz.
Schwarz-gelb geht auf Sparkurs – auch beim Klimaschutz. Hilfszahlungen für arme Länder kürzt die Regierung nun drastisch: Anstatt 420 Millionen Euro jährlich, landet nach SPIEGEL-Informationen bis 2012 dafür kein Cent mehr in den Etats der Ressorts Umwelt und Entwicklung.“ spiegel.de.


Völkerkunde

Juni 26, 2010
Eisfigurenkabinett - Bild Rosa Merk, WWF

USA wollen zur Öko-Supermacht werden.
Radikales Umdenken nach der BP-Katastrophe: US-Firmen wollen den Markt für Erneuerbare Energien erobern.“ welt.de.
 

Kurz erklärt: Was sind die G8 und die G20?
Bankenpleiten, Wirtschaftskrise, Klimawandel: Die wichtigen Fragen beantworten die größten Volkswirtschaften im kleinen Kreise, in der Gemeinschaft der G8 und G20.“ focus.de.

Rätsel um Invasion der Ostsee-Rippenqualle gelöst.
Meeresbiologen hatten es schon befürchtet: Rippenquallen haben die Ostsee erobert. Doch wie die Invasoren dorthin gelangten, war bislang unklar.“ welt.de.

WÄHLT DEN PRÄSIDENTEN DES VOLKES.
Nächste Woche werden Abgeordneten und Delegierte den neuen Bundespräsidenten wählen, aber auch wir Bürger können die Wahl beeinflussen.“ Senden Sie eine Botschaft an die Delegierten ihrer Region. avaaz.org.


VielFalten

Juni 25, 2010
"open view": © don limpio / photocase.com

Hat der Klimawandel auch positive Auswirkungen auf die Natur?
Leser fragen – Klima-Experten antworten. Diese Woche hat Anna Müller aus Frankfurt nachgefragt, Alex Stegemann vom Naturschutzbund NABU antwortet ihr.“ handelsblatt.com.
 

Stoppen Sie mit uns das Artensterben.
Unterstützen Sie die politische Arbeit des NABU.
Die Zeit läuft ab. Noch knapp 200 Tage haben die europäischen Staaten Zeit, um das Artensterben in Europa bis Ende 2010 zu stoppen. Doch es sieht schlecht aus: Wissenschaftler schätzen, dass jeden Tag bis zu 130 zum Teil unbekannte Arten verschwinden. Wir Menschen bezahlen das mit dem Verlust einzigartiger Ökosysteme
.“ nabu.de.

Klimawandel gefährdet UN-Millenniumsziele.
Klimawandel und Wirtschaftskrise erschweren das Erreichen der Millenniumsziele: UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am Mittwoch in New York den jährlichen Fortschrittsbericht zu den Millenniumszielen veröffentlicht. In einigen Bereichen wurden zwar Fortschritte verzeichnet. Armuts- und Hungerbekämpfung würden durch die Folgen der Wirtschaftskrise erschwert, auch die Erderwärmung verschärfe viele Probleme. „Wir müssen die Krise als Chance nutzen und in saubere und erneuerbare Energien investieren“, sagte Ban.“ wir-klimaretter.de.


Unten ist oben

Juni 24, 2010
Atlantische Nordkaper, Bild Brian J. Skerry, National Geographic Stock / WWF

Den Klimawandel „von unten“ greifbar machen.
Die Medien müssen lernen, mehr als bisher die Herausforderungen der globalen Erwärmung über die Betroffenen selbst deutlich zu machen.“ Roosevelt Jean-Francois und Gavin Rees beim Deutsche Welle Global Media Forum, fair-news.de.
 

Walfang weiterhin außer Kontrolle.
WWF kritisiert Scheitern der IWC-Verhandlungen über Walfang-Kompromiss.“ wwf.de.

Klimawandel und der Untergang von Zivilisationen.
Angkor Wat in Kambodscha, die Maya-Pyramiden auf Yucatan und die Anasazi-Pueblos in den südwestlichen Bundesstaaten der USA: Diese Bauten sind das einzigartige und einzige archäologische Zeugnis ehemals blühender Zivilisationen, die über Jahrhunderte existierten. Was verursachte ihren Untergang?orf.at.


%d Bloggern gefällt das: