Zugvögel

Juli 31, 2010
"TRAUM°BILDER # burning heaven ´´'´'``": © ig3l / photocase.com

Wir müssen die Herausforderung durch die Skeptiker annehmen„.
Wie geht es weiter mit der Klimaforschung und vor allem der Klimapolitik? spektrumdirekt sprach darüber mit Hans von Storch, Direktor des Instituts für Küstenforschung am GKSS-Forschungszentrum.“ wissenschaft-online.de.
 

Der Widerstand wächst, die Laufzeit schmilzt!
Heißer Sommer für Atompolitiker.
Unter den Abgeordneten von Union und FDP wächst die Sorge, dass längere AKW-Laufzeiten ihnen gehörig auf die Füße fallen könnten. Wir zeigen ihnen, wie Recht sie damit haben: Mit einer Reihe von Aktionen setzen wir sie überall in ihren Wahlkreisen unter Druck. Helfen Sie mit, den Atompolitiker/innen einen heißen Sommer zu bereiten!
campact.de.

Mit Ihrer Hilfe retten wir Tausende Zugvögel.
Unterstützen Sie das NABU-Greifvogel-Camp 2010 auf Malta.
Die Insel Malta liegt auf halber Strecke zwischen Europa und Afrika. Millionen Zugvögel nutzen sie jeden Herbst als Rastplatz auf Ihrer Reise ins Winterquartier. Doch dort warten Abertausende Jäger und Fallensteller nur darauf, die Vögel mit brutalen Methoden zu jagen
.“ nabu.de.


Wasser

Juli 30, 2010
© Simon de Trey White / WWF-UK

Trinkwasser wird Menschenrecht.
WWF begrüßt UN-Resolution als „Schritt in die richtige Richtung“. wwf.de.
 

Überschwemmungen und Dürre – Klimawandel verschärft Hungerproblem.
In dem Dorf Santa Ana Mixtán im Süden Guatemalas stehen drei Viertel aller Felder unter Wasser, seit Ende Mai der Tropensturm ‘Agatha’ über die Region hinwegfegte. In anderen Teilen des zentralamerikanischen Landes herrscht dagegen eine starke Dürre. Die extremen Wetterphänomene führen dazu, dass die Nahrungsmittel für die verarmte Bevölkerung immer knapper werden.“ womblog.de.

Gesundheit der Meere gefährdet.
Korallenbleiche in Südostasien.
Der Klimawandel hat nach Angaben von Naturschützern eine verheerende Korallenbleiche in Südostasien ausgelöst. Von Malaysia über die Philippinen bis Indonesien sind im so genannten Korallendreieck die Bestände bedroht
.“ n-tv.de.

Parasitenbefall: Das Klima macht den Unterschied.
Einfluss von Klimavariablen auf den Befall mit Parasiten in Säugetieren untersucht.
Wie wirkt sich der Klimawandel auf Viehbestände oder Wildtiere aus? Werden sie stärker oder schwächer unter Parasiten leiden? Für die Bedingungen des südlichen Afrika hat dies jetzt eine erste Studie zum klimaabhängigen Parasitenbefall an Säugetieren beantwortet: Demnach steigt der Parasitenbefall vor allem dann, wenn Niederschlag und Starkregenfälle zunehmen
.“ scinexx.de.


Avatar

Juli 29, 2010
Zwei Na'vi protestierten vor der Aktionärsversammlung von Vedanta. © Survival

Nicht zu leugnen„.
Studie zerstreut Zweifel am Klimawandel.
Nach der Affäre um gehackte E-Mails hatten sich Kritiker in ihrer Skepsis an der menschengemachten Erderwärmung bestätigt gefühlt. Ohne Grund, wie eine neue britische Untersuchung belegt
.“ ftd.de.
 

Na´vi aus „Avatar“ sagen der Vedanta-Mine den Kampf an.
Die Jahreshauptversammlung des britischen Bergbauunternehmens Vedanta Resources in London hat heute Besuch von zwei Na´vi aus James Camerons Film „Avatar“ erhalten.
Die Na´vi schlossen sich einer Demonstration der Menschenrechtsorganisation Survival International gegen Vedanta an. Diese richtete sich gegen den umstrittenen Plan des Unternehmens, auf dem heiligen Berg der indischen Dongria Kondh eine Mine zu errichten
.“ survivalinternational.de.

Drastischer Plankton-Rückgang.
Futterkrise in den Weltmeeren.
Schockierende Entdeckung in den Ozeanen: Das pflanzliche Plankton, die Basis der Nahrungspyramide, ist seit 1950 global um 40 Prozent geschwunden. Forscher befürchten dramatische Auswirkungen auf das Leben in den Meeren – und damit für die Menschen
.“ spiegel.de.

Bedrohte Fluss-Giganten.
WWF-Report: Riesenfische im Mekong von Staudämmen bedroht. Stachelrochen und Riesenwels: Vier der größten Süßwasser-Fisch der Welt schwimmen im Mekong.“ wwf.de


Veränderung

Juli 28, 2010
www.changing-landscapes.com

Die Gewinner des Klimawandels.
Kommt mit dem Klimawandel die Katastrophe? Überschwemmte Städte, ausgetrocknete Felder, verwüstete Ernten davor fürchten sich viele. Manche werden aber auch davon profitieren, vermuten Fachleute.“ fr-online.de.
 

Tiere und Pflanzen im Schwitzkasten.
Veränderungen im Lebenszyklus heimischer Arten.
Höhere Temperaturen, ein veränderter Wasserhaushalt – der Klimawandel stresst Ökosysteme und beeinflusst die Artenvielfalt. Und zwar nicht nur in der Arktis oder der Äquatorregion, sondern auch in Deutschland
.“ bmu.de.

Zu viel Wasser vom Meer, zu wenig vom Fluss.
Noch ist genug Nilwasser für alle da, aber der Klimawandel könnte das ändern / Im Delta geht wertvolles Land verloren.“ badische-zeitung.de.


Macht und Korruption

Juli 27, 2010
"Grün und Weiß", © kemai, photocase.com

Macht in der Wissensgesellschaft.
Politik der Expertise und die Expertise der Politik.
In der global vernetzten Wissensgesellschaft können sich die Parlamente aus eigener Kraft nicht mehr die nötige Expertise aneignen, um durchdachte Entscheidungen zu treffen. Daher ist eine institutionalisierte Verteilung der Intelligenz im Machtapparat nötig, um Handlungsfähig zu bleiben
.“ theeuropean.de.
 

Korruption im Land der Tiger.
Russland: Leiter der Forstbehörde spricht vor versteckter Kamera offen über Machenschaften der „Holz-Mafia“. WWF: Holz aus „Tiger-Wald“ gelangt auch nach Deutschland.“ wwf.de.

Die Wüste frisst ein Kulturerbe.
Klimawandel und Terrorgefahr gefährden die Buchschätze von Chinguetti.
Die Bibliotheken der Wüstenstadt Chinguetti sind das siebte Heiligtum des Islam – und das kulturelle Herz Mauretaniens. Dort lagern 1000 Jahre alte Schriftstücke. Ein Schatz, der jetzt bedroht ist
.“ dradio.de.


Randbemerkungen

Juli 26, 2010
Bild © Alain Compost, WWF

Klimawandel: Schuldige sollen zahlen.
Grazer Philosophen versuchen zu klären, wie die verbleibenden erlaubten Emissionen über den Erdball fair verteilt werden können und wer für Schäden durch veränderte Klimabedingungen zur Verantwortung gezogen werden kann.“ proplanta.de.
 

Klimawandel verstärkt Bedrohung für Menschenaffen.
Bis zu 75 Prozent Lebensraum-Verlust allein durch Klimawirkungen.
Die großen Menschenaffen stehen durch Lebensraumverlust und Wilderei ohnehin am Rande des Aussterbens. Jetzt zeigt eine im „Journal of Biogeography“ veröffentlichte Studie, dass der Klimawandel und die damit verbundenen Veränderungen von Wettermustern und Niederschlägen ihren Niedergang noch beschleunigen könnten
.“ scinexx.de.

Über den Dächern von Kairo.
Die Umwelt ist in Ägypten ernsthaft bedroht, da es an Umweltbewusstsein mangelt. Die globale Klimaerwärmung wird von führenden Denkern als Hirngespinst abgetan. Doch Wassermangel ist ein reales Problem.“ dw-world.de.

Yoga für Insekten.
Ein anderer Umgang mit Kerbtieren ist möglich. Auch Insekten leiden unter dem Klimawandel. So lautet das Fazit einer Studie aus dem Bundesumweltministerium.“ taz.de.


Hype

Juli 24, 2010
"Abogalüps nau": © owik 2 / photocase.com

Wird der Klimawandel dramatisiert und so falscher Handlungszwang erzeugt?
Bei der SN-Kontroverse diese Woche geht es um den Klimawandel. Andreas Unterberger sagt, ja, er werde übertrieben. Katharina Krawagna-Pfeifer sagt hingegen, man könne gar nicht genug gegen dieses Phänomen tun. Lesen Sie beide Beiträge und stimmen Sie ab!salzburg.com.
 

Wer den Hype braucht.
Am Anfang war „Klimawandel“ nur eine – gut begründete – Hypothese. Innerhalb weniger Jahrzehnte wurde daraus mediale Gewissheit: erst die einer nahenden Katastrophe, schließlich die einer längst gegenwärtigen globalen Tragödie. Zur Karriere eines Begriffs.“ diepresse.com.

Eisfreies Polarmeer schluckt kaum CO2.
Das arktische Meereis schwindet in Rekordgeschwindigkeit: Allein im Juni verschwanden jeden Tag 88 000 Quadratkilometer Eis. Und die Hoffnung von Klimaforschern, das eisfreie Meer könnte dem Klimawandel entgegenwirken, scheint sich auch nicht zu erfüllen.“ handelsblatt.com.

Wir brauchen eine staatliche Aufsicht„.
Der Chefvolkswirt der Internationalen Energie-Agentur. Fatih Birol, spricht mit der Frankfurter Rundschau über das BP-Desaster, den Klimawandel, die deutsche Atompolitik und die Solarförderung.“ fr-online.de.


%d Bloggern gefällt das: