Rohstoff

September 30, 2010
"Schwarzwaldpostkarte": © schiffner by photocase.com

Wehe, wenn die Tundra gammelt.
Es gibt Prozesse, durch die sich der Klimawandel von selbst beschleunigt. Die Tundra der Arktis ist ein Beispiel für solche starken Rückkoppelungsmechanismen. Bericht von einem Besuch.“ faz.net.
 

Der Klimawandel beschäftigt mich mein ganzes Leben„.
Dank Paul Crutzens Forschung rettete der Mensch die schützende Ozonschicht der Erde. Im Videointerview spricht der Nobelpreisträger über knappe Rohstoffe und Klimaschutz.“ zeit.de.

Klimawandel setzt Allergikern zu.
In Deutschland leiden rund 18 Millionen Menschen unter Heuschnupfen, Tendenz steigend. Inzwischen schniefen und keuchen manche Allergiker fast das ganze Jahr. Daran ist der Klimawandel nicht ganz unschuldig.“ fr-online.de.


Eigentech

September 29, 2010
privat genfrei

Gentech-Lebensmittel: Wir fordern Fakten.
Sammeln wir eine Million Unterschriften, um die Einführung genmanipulierter Nahrungsmittel so lange zu verbieten, bis ausreichende Forschungsergebnisse vorliegen.“ avaaz.org.
 

Wegweiser in die klimapolitische Sackgasse.
Der WWF zum Energiekonzept der Bundesregierung.“ wwf.de.

Wie Klimawandel und Ozonschicht sich beeinflussen.
Die Massnahmen zum Schutz der Ozonschicht haben einen positiven Nebeneffekt: Sie verlangsamen die Klimaerwärmung. Die Klimaerwärmung wirkt sich aber auch auf die Ozonschicht aus, wie ein Bericht nun zeigt.“ nzz.ch.

Gletscherschwund: Ohne Bäume kein Schnee auf dem Kilimandscharo.
Die Gletscher auf dem höchsten Bergmassiv Afrikas sind bereits seit Jahren auf dem Rückzug. Schuld daran ist aber nicht allein der globale Klimawandel, wie Untersuchungen britischer Wissenschaftler jetzt ergeben haben.“ handelsblatt.com.

Biokraftstoffe vernichten Europas Böden.
Neuer Bodenatlas zeigt die Gefahren von intensiver Landwirtschaft und Monokulturen für die Biologische Vielfalt.“ welt.de.


Atomherbst

September 28, 2010
"ich liebe den herbst!", Bild morgenroethe by photocase.com

www.wir-sind-aussteiger.de.
100 Zukunft ohne Atomkraft.
Neue Internet-Kampagne zeigt gesellschaftlichen Widerstand gegen Atompolitik der Regierung
.“

Revolution oder Abschied vom Klimaschutz?
Das Bundeskabinett will heute (und hat) das Energiekonzept mit längeren Laufzeiten für Atomkraftwerke beschließen. Sie sollen für die sieben vor 1980 ans Netz gegangenen AKW um acht, für die anderen zehn Anlagen um 14 Jahre verlängert werden. Am Morgen demonstrierten Greepeace-Aktivisten an allen zwölf deutschen AKW-Standorten gegen die Pläne.“ tagesschau.de.
 

Wetterextreme treten immer häufiger auf.
Hochwasser, Waldbrände, Stürme – Naturkatastrophen haben in diesem Jahr weltweit Milliardenschäden angerichtet. Der Versicherungskonzern Münchner Rück sieht einen Zusammenhang mit dem Klimawandel und fordert weniger CO2-Emissionen.“ spiegel.de.

Tourismus in Botswana: Survival fordert Boykott.
Survival International, die Menschenrechtsorganisation für indigene Völker, ruft Touristen zum Boykott gegen Botswana auf. Hintergrund ist die brutale Verfolgung der indigenen Kalahari Buschleute durch die Regierung.“ survivalinternational.de.


Nachhaltigkeit …

September 27, 2010
Bild Hans Strunz, wienweb.at

… als Lebenskunst:
Die anregende und informative Veranstaltungsreihe in Freiburg geht weiter mit einer Tagung am 7./8. Oktober 2010 in der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg – „Ein Modell für Städte und Gemeinden„. Siehe Veranstaltungen!


Der Klimawandel kommt in Mitteleuropa an.
Wie die Anpassung an „das Unvermeidliche“ aussehen könnte: äthiopische Zwerghirse und zukunftsfähige Kulturlandschaften.“ heise.de.
 

Wie Investoren globale Megatrends versilbern.
Klimawandel, Bevölkerungsexplosion, Rohstoffknappheit – Anleger haben die weltweiten Herausforderungen der nächsten Dekaden als Investitionschance entdeckt. Die globalen Megatrends bieten Chancen auf satte Renditen.“ spiegel.de.
 

Intakte Umwelt schafft Umsatz.
Tourismusbranche muss Verantwortung für Schutz der Biodiversität übernehmen.“ wwf.de.


auf der Spur

September 25, 2010
Kinder am Mekong, Bild Zeb Hogan, WWF-Canon

Der Roman zum Klimawandel.
In England wurde das Buch schon begeistert gefeiert – jetzt erscheint „Solar“ des britischen Bestsellerautors Ian McEwan endlich auch bei uns. Ein Meisterwerk, das vom Zustand unserer Welt in der Person eines desillusionierten Physik-Nobelpreisträgers erzählt.“ rp-online.de.
 

Wissenschaftler diskutieren in Potsdam über Vorhersagbarkeit von Extremereignissen.
Die Teilnehmer aus verschiedenen Disziplinen versprechen sich von dem Treffen neue Impulse, um ihre Methoden zur Vorhersage von Extremen zu verbessern. Rund einhundert international führende Experten und Nachwuchswissenschaftler aus unterschiedlichen Forschungsgebieten werden erwartet.“ pik-potsdam.de.

Was die Welt von Manhattan lernen kann.
Rund 60 Prozent der Weltbevölkerung wird bald in Städten leben. Eine Chance im Kampf gegen den Klimawandel – wenn die Politik jetzt handelt.“ zeit.de.

Und ewig bleibt die Skepsis.
Die Deutsche Bank ist grüner Umtriebe kaum verdächtig und gemeinhin damit beschäftigt, Milliarden zu scheffeln. Umso erstaunlicher erscheint, dass das Frankfurter Geldhaus jetzt eine Studie vorlegte, die sich mit den Argumenten der Klimaskeptiker befasst.“ focus.de.

Dem Tiger auf der Spur!
Wir berichten live aus Russland! Der Ferne Osten Russlands ist Lebensraum der letzten Amurtiger – der größten Raubkatzen der Welt. Erlebe mit uns im Live-Blog, wie sich unberührte Natur anfühlt!wwf-jugend.de.

Hohe See unter Schutz.
Erfolg bei der Ausweisung von Schutzgebieten, Enttäuschung hinsichtlich Tiefseebohrungen.“ wwf.de.

Widerstand gegen Mega-Staudämme.
Elf Staudammprojekte am Mekong gefährden Ökosysteme und Ernährungssicherheit. / Konsequenzen für Entwicklungszusammenarbeit?wwf.de.


5-Minuten-Info

September 24, 2010
Bild www.home-2009.com

Kippt die Bundesregierung nun auch die positiven Ansätze im Energiekonzept?
– Germanwatch, Deutsche Umwelthilfe, Juwi, Triodos Bank und Klima-Allianz stellen Kampagne „100 Prozent Zukunft“ vor –.“ germanwatch.org.
 

5-Minuten-Info.
Klimaschutz ins Energiekonzept!
Kohlekraftwerke abschalten ist Klimaschutz
.“ campact.de.

Meereskälte bremste Klimawandel.
Aerosolverschmutzung nicht alleinige Ursache langsamerer Erwärmung der Nordhalbkugel.“ scinexx.de.

Desertifikation.
Die Wüste wächst. Der Klimawandel verstärkt weltweit die Ausbreitung von Trockengebieten.“ energlobe.de.


Herbstleuchten

September 23, 2010
"titelblatt": © suze, photocase.com

Krisenprävention dient auch unserer Sicherheit.
Die Umsetzung der Millenniumsziele wird durch Extremkrisen wie Kriege oder zunehmende Naturkatastrophen erschwert. Die Nothilfe braucht daher bessere Vorsorgesysteme.“ Ein Gastbeitrag auf zeit.de.
 

Klimawandel: Online-Shopping und Heimarbeit schaden der Umwelt.
Eine Studie der Universität Newcastle enthüllt, dass das Einkaufen im Internet und das Arbeiten von zu Hause nicht unbedingt umweltfreundlich ist. Vielmehr verlagern diese Maßnahmen lediglich die klimaschädlichen CO2-Emissionen.“ netzwelt.de.

Getrocknete Blumen geben Hinweise auf den Klimawandel.
Mehr als 150 Jahre nach der Entstehung zahlloser Blumenalben hat die Sammelwut von Botanikern neue Bedeutung bekommen.“ abendblatt.de.


%d Bloggern gefällt das: