Der Faktor Mensch

November 13, 2010
1908 am Franz Josef Gletscher, NZ. Nach einem Bild von A.C. Graham

Klimaforscher wollen gesellschaftliche Prozesse besser verstehen.
Für eine Neugewichtung des Faktors Mensch in der Klimaforschung machen sich führende Vertreter der internationalen Forscherszene stark. Wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Vorgänge müssten stärker einbezogen werden in die bislang verwendeten geophysischen Modelle der Erdsystemanalyse, heißt es in einem Aufruf, der heute in der renommierten Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht wurde.“ pik-potsdam.de.

Was ist ein Gletscher wert?
Der ökonomische Wert eines Gletschers wurde bisher in allen Studien außer Acht gelassen. Ein Oberösterreicher hat am Beispiel des Hallstätter Gletschers versucht, ihn zu berechnen: Er ist 700 Millionen Euro wert.“ nachrichten.at.

Regenwald könnte vom Klimawandel profitieren.
Die Zukunft des tropischen Regenwalds bei fortdauerndem Klimawandel wird vielfach in düsteren Farben gemalt. Jetzt lässt eine US-Studie aufhorchen: Der Regenwald scheint danach weniger temperaturempfindlich zu sein als bislang vermutet.“ handelsblatt.com.

US-Politiker begegnet Klimawandel mit der Bibel.
Der Klimawandel ist kein Grund zur Sorge, denn nur Gott kann die Welt zerstören: Diese These des US-Abgeordneten John Shimkus sorgt jetzt für Schlagzeilen – denn er will ausgerechnet Chef des Energie- und Handelsausschusses im Repräsentantenhaus werden.“ spiegel.de.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: