Auf nach Cancun

November 29, 2010
"bankrot": © sïanaïs, photocase.com

Vier Grad sind zwei zu viel„.
Beginn des UN-Klimatreffens in Cancun – Forscher listen die wichtigsten Problemkreise auf.“ derstandard.at.

Klimawandel als Glaubenskrieg.
Eine Menge Menschen in Europa sind überzeugt, dass es bei der Klimapolitik um Wissenschaft geht, also um etwas zutiefst Rationales. Etwas, das sich mit guten Argumenten in eine überzeugende Strategie übersetzen ließe. Das ist ein folgenschwerer Irrtum.“ Kommentar auf ftd.de.

Wir brauchen Mehrheitsentscheidungen“.
Der Klimaberater der Bundesregierung und der EU-Kommission fürchtet, dass die an diesem Montag beginnende Klimakonferenz in Cancún eine reine „Wohlfühlsitzung“ wird.“ Hans Joachim Schellnhuber im Gespräch, faz.net.

Klimaschutz ohne USA – aber mit China.
Mit nur geringen Erwartungen der Teilnehmer beginnt heute im mexikanischen Cancún die 16. Weltklimakonferenz. US-Präsident Barack Obama ist in Sachen Klimapolitik durch die heimische Wahlniederlage geschwächt. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace setzt daher auf China. Ein Interview mit Martin Kaiser, Leiter internationale Klimapolitik von Greenpeace Deutschland.“ handelsblatt.com

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: