Komm mit in den Wald

Januar 13, 2011
"Bäume": © Cyclonist, photocase.com

„… dann spürst Du bald
den Herzschlag des Lebens,
die Vielfalt, die Stille,
darin Dein Körper, Deine Sinne, Dein Wille.
Komm mit in den Wald,
dann lernst Du bald,
Dir selbst zu vertrauen, auf Deine Fähigkeiten zu bauen,
verantwortlich zu leben, zu nehmen und zu geben.

Komm mit in den Wald,
dann kannst Du bald
gesunde Wurzeln schlagen,
die Dein Leben tragen.“

gefunden im www.waldkindergarten-passau-salzweg.de.

In allen Wipfeln spürest Du … den Klimawandel.
Die Vereinten Nationen haben 2011 zum „Jahr der Wälder“ erklärt.
Das Waldsterben haben Eiche, Buche, Fichte & Co. zwar überlebt, aber so recht zu Kräften gekommen sind sie nicht. Dafür setzen ihnen der Klimawandel und die Verwertungsinteressen der Waldbesitzer zu sehr zu. Und ob das von der UN verkündete „Jahr der Wälder“ dem Patienten „Baum“ nachhaltig aufhelfen kann, bleibt auch fraglich
.“ heise.de.

Herzlich Willkommen bei „Wir haben es satt!
Demonstrieren Sie mit!
– am Samstag, den 22. Januar um 12 Uhr am Hauptbahnhof Berlin. Sagen Sie Nein zu Gentechnik, Tierfabriken und Dumping-Exporten!
wir-haben-es-satt.de.

Trotz strengem Winter – Klimawandel schreitet voran.
Paradoxer Klimawandel: Der strenge Winter lässt so manchen Deutschen an der Erderwärmung zweifeln. Klimaforscher sehen den Dezember aber nur als extremen Ausreißer.“ welt.de.

Plusgrade im Dezember.
In Grönland ist die Sonne nach der Polarnacht dieses Jahr um zwei Tage zu früh aufgegangen.“ orf.at.

Klimawandel geht bis zum Jahr 3.000.
Simulation zeigt erstmals Klimaverlauf der nächsten 1.000 Jahre bei komplettem Emissionstopp.
Der Klimawandel ist bereits unumkehrbar: Selbst wenn wir sämtliche CO2-Emissionen stoppen würden, würde die Erwärmung von Luft und Ozeanen noch mindestens bis zum Jahr 3000 anhalten
.“ scinexx.de.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: