Artenvielfalt und Atom-Bürgschaften

März 31, 2011
"IN GUTEN HÄNDEN": © jbkfotos, photocase.com

99 seconds for the future of biodiversity.
HiPP steht für Babynahrung, und gerade in diesem Bereich ist ein schadstofffreier, ökologischer Anbau unabdingbar. „Eine Artenvielfalt in der Natur ist der größte Schutz vor allen möglichen Gefahren.“
Prof. Dr. Claus HiPP spricht über den Umgang mit Biodiversität in seinem Unternehmen und verdeutlicht dabei die wichtige Rolle des Bodenlebens für die Landwirtschaft
.“ eco-world.de.

Atomtod exportiert man nicht!
Trotz Fukushima will die schwarz-gelbe Bundesregierung mit Steuergeldern den Bau des brasilianischen AKW Angra 3 absichern. Obwohl der Reaktor in einem Erdbebengebiet direkt am Atlantik erbaut werden soll. … Fordern Sie jetzt den Stopp für Atom-Bürgschaften!campact.de.

Droht doch noch der Super-Gau?
Teilweise, vorübergehende oder doch die totale Kernschmelze – was soll das eigentlich bedeuten? Die scheibchenweise Informationspolitik aus Japan schafft kein Vertrauen.“ focus.de.

Kompensieren.
CO2-neutrales Leben ist nicht möglich? Stimmt und stimmt auch nicht! Nicht zu reduzierende Emissionen können durch die Unterstützung von CO2-einsparenden Projekten kompensiert werden. Kompensiere hier, was du nicht reduzieren kannst!ecogood.de.


„Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab.“

März 30, 2011
"Bobby Brown": © suze, photocase.com

Klimawandel in der Politik.
An Überheblichkeit verhoben.
Die Deutschen haben sich gegen die Arroganz der Macht ein Stück Demokratie zurückerobert. Immer war es knapp, aber immer hat es sich gelohnt
.“ taz.de.

Heiß und stickig.
Wachsende Städte heizen das Klima auf – und leiden darunter.
Zwei Entwicklungstrends der Menschheit sind zurzeit auf Kollisionskurs: ‚Die Effekte der Urbanisation und des Klimawandels kommen auf gefährliche Weise zusammen‘, sagt Joan Clos, Leiter des Siedlungsprogramms der Vereinten Nationen, UN-Habitat. Seine Organisation hat in ihrem jüngsten Bericht zusammengefasst, wie Städte einerseits den Klimawandel antreiben, andererseits durch ihn besonderen Risiken ausgesetzt sind
.“ sueddeutsche.de.

Stuttgart 21.
Die Hoffnung auf einen weiteren Ausstieg.
Die Deutsche Bahn verkündet einen vorläufigen Baustopp des Milliardenprojekts Stuttgart 21. Die Bahnhofsgegner jubeln bereits
.“ abendblatt.de.

AKW Fukushima:
Unberechenbares Atom-Monster.
Es sind Aussagen, die Angst machen: Die Regierung nennt die Lage in Fukushima „unberechenbar“, der Kampf gegen die Katastrophe könnte noch Monate dauern. Frankreich will jetzt helfen
.“ stern.de.


gesellschaftliche Modernisierung

März 29, 2011
©"Grün ist die Hoffnung ...." by photocase.com

Sie schaffen ein neues Mitmach-Klima im Lande.
Aufbruch der Mutbürger.
Dass in Baden-Württemberg bald der erste grüne Ministerpräsident regieren wird, zeigt das Maß der Erschütterung des deutschen Parteiensystems. Nicht, weil die Grünen das System in Frage stellen würden, … . Die Erschütterung besteht vielmehr darin, dass die Grünen als einzige Partei übrig geblieben sind, der man noch zutraut, die gesellschaftliche Modernisierung voran zu treiben
.“ Kommentar von REINER METZGER bei taz.de.

CO2 freier Stadtverkehr bis 2050.
EU-Kommission stellt Strategie für Verkehrsminderung vor.
Die EU ordnet den Verkehrssektor neu. Er soll klimafreundlicher werden. Neben der Senkung des Kohlendioxid Ausstoßes sieht das Weißbuch Verkehr den Ausbau des Schienennetzes und den CO2 freien Stadtverkehr bis 2050 vor
.“ dradio.de.

Einzigartiges Fischritual: das diesjährige könnte das letzte sein.
Die Enawene Nawe aus Brasilien haben ihr einzigartiges Fischritual dieses Jahr mit der Angst begonnen, dass die 80 Staudämme, die für den Juruena -Fluss geplant sind, die Fischbestände weiter verringern könnten.“ survivalinternational.de.

Mehr Tiger in Indien.
Aktuelle Bestandszahlen: Rund 1.700 Tiger auf dem Subkontinent. / WWF lobt Schutzbemühungen.“ wwf.de.


Wir hatten die Wahl – historische Freudensprünge

März 28, 2011
"Freudensprünge", © like.eis.in.the.sunshine by photocase.com

Grüne an der Macht.
In Stuttgart gibt es einen historischen Regierungswechsel zu Grün-Rot unter Ministerpräsident Kretschmann, in Mainz ist die SPD nach schweren Verlusten auf die Grünen angewiesen.“ tagesspiegel.de.

„Absolut inakzeptable Fehler“.
Mit falschen Angaben von einer millionenfach erhöhten Strahlung im verseuchten Wasser aus Reaktorblock 2 hatte Akw-Betreiber Tepco für Irritationen gesorgt. Die japanische Regierung spricht von „absolut inakzeptablen Fehlern“ und gesteht eine „teilweise Kernschmelze“ ein.“ faz.net.

Baden-Württemberg: „Das Land wird reicher“.
Katastrophenalarm. Eine atomare Horrormeldung jagt derzeit täglich die andere. Doch die Atom-Krise bietet auch Chancen. Gute Aussichten dafür, schneller als öffentlich oft vermutet alle erneuerbaren Energien zu nutzen. Energien von hier. Sinnvoll „effizient“ eingesetzt, helfen sie Kosten zu sparen. Und sie bestärken den Wohlstand. Ernst Ulrich von Weizsäcker: „Das Land wir reicher und nicht ärmer.“ Erneuerbar elektrisiert. Ein Bericht von Julian Aicher.“ sonnenseite.com.


Wir haben die Wahl

März 27, 2011

«Fukushima ist überall».
Hunderttausende gehen gegen Atomkraft auf die Strasse.
Angesichts der Atomkatastrophe von Japan haben am Samstag hunderttausende Menschen in Europa gegen die Atomkraft demonstriert. Beim bisher grössten Atom-Protest in Deutschland forderten insgesamt 250’000 Demonstranten den sofortigen Ausstieg
.“ nzz.ch.


Vorbeugende Unkrautbekämpfung

März 26, 2011
Earth Hour 2010 Acropolis, Athens, Greece. © WWF/Vaios Chasialis/EUROKINISSI

Wählen auch Sie am 27. März die Zukunft!
100% Atomausstieg, Klimaschutz und Erneuerbare! Wir haben unseren Aufruf allen Kandidatinnen und Kandidaten der fünf großen Parteien zugesandt und sie gebeten, ihn zu unterzeichnen. Hier können Sie nachschauen, wer sich in Ihrem Wahlkreis zur Wahl stellt und sich für eine Energiepolitik ohne Atommüll, Klimaschäden und Folgekosten einsetzt.“ sauber-bleiben.de.

Es „schlägt die Stunde der Erde.
WWF ruft zur Teilnahme an weltgrößter Klimaschutzaktion „Earth Hour 2011“ auf.“ wwf.de.

Unkräuter dürften sich wegen Klimawandel ausbreiten.
Der Temperaturanstieg und die Niederschlags-veränderungen als Folge des Klimawandels werden sich auf die Unkrautproblematik auswirken. Künftig wird daher die vorbeugende Bekämpfung wichtiger.“ schweizerbauer.ch.


Brüderchen, dem Wahlkampf geschuldet

März 25, 2011
www.sauber-bleiben.de

Atomkraft? Sofort abschalten!
Was du jetzt tun kannst:
Geh auf die Straße: Komm am 26. März zu einer der bundesweiten Großdemos in Berlin, Köln, Hamburg und München.
Zeige Flagge gegen Atomkraft und lass die Anti-Atom-Sonne überall erscheinen. Fahnen, Buttons und mehr bekommst du im .ausgestrahlt-Shop. Atomausstieg selber machen: Wechsle deinen Stromanbieter. Weg von den Atom-Konzernen, hin zu einem Ökostrom-Anbieter
.“ ausgestrahlt.de.

Erst abschalten, dann umschalten:
Für eine sichere Energie- und Klimazukunft.
Am 26.März 2011, um 20.30 Uhr, ist WWF Earth Hour – zum fünften Mal seit 2007. In über 100 Ländern schalten Millionen Menschen für 60 Minuten das Licht aus, um mehr Klimaschutz und eine sichere Energiezukunft für Mensch und Natur zu fordern. Werden Sie Teil dieser riesigen Bewegung, die an diesem Tag Stunde für Stunde einmal um die Erde rollt. Erleben Sie wie überall auf der Welt die Beleuchtung berühmter Gebäude ausgeht, wie Millionen Menschen auf diesem Planeten gemeinsam handeln und für den Klimaschutz und eine Energiewende eintreten
.“ www.earthhour2011.de.

Klimaschutz beginnt an der Zapfpistole.
Globale und alltagstaugliche Tipps vom bekannten Wetterfrosch Sven Plöger.“ nw-news.de.


Unverblümt und verstrahlt

März 24, 2011

 
"Der Letzte macht das Licht aus": © cydonna, photocase.com


Nukleare Ver- und Entsorgung – Sofortiger Ausstieg aus der Atomenergie.
Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die sofortige Abschaltung der Atomkraftwerke in Deutschland einzuleiten. Die Laufzeiten sind nicht zu verlängern. Alle Atomkraftwerke sollen zum frühest möglichen Zeitpunkt stillgelegt werden.“ Petition unterzeichnen bei bundestag.de.

Brüderle begründet AKW-Notstopp mit Wahlkampf.
Angela Merkels Koalition muss wegen ihres AKW-Moratoriums heftige Kritik einstecken. Nun hat Wirtschaftsminister Brüderle laut „Süddeutscher Zeitung“ vor Spitzenmanagern unverblümt eingeräumt: Schwarz-Gelb nimmt die Meiler vor allem wegen der anstehenden Landtagswahlen vom Netz.“ spiegel.de.

Was der Klimawandel an den Tag bringt.
Langlebige und schwer abbaubare Schadstoffe könnten durch die Erderwärmung wieder verstärkt in Umwelt und Nahrungskette gelangen. Wissenschaftler sehen die Ziele der Stockholm Konvention zu persistenten organischen Chemikalien (POPs) gefährdet.“ klimaretter.info.


Meine Zukunft

März 23, 2011
"You!", © misterQM, photocase.com

Für ein energiepolitisches Zukunftspaket,
das menschengemachte Katastrophen heute und in der Zukunft ausschließt.
Sechs zentrale Eckpfeiler für eine klima- und energiesichere Zukunft.“ Aufruf von WWF, Greenpeace, Oxfam, Brot für die Welt und Germanwatch bei sauber-bleiben.de.

Zunehmende Strahlung in Fukushima.
Die radioaktive Strahlung aus dem japanischen Unglückskraftwerk Fukushima erschwert zunehmend das Krisen-Management der Betreibergesellschaft Tepco. Die Arbeiten zur Instandsetzung der Reaktortechnik im Block 2 des Atomkraftwerks wurden deswegen Mittwochfrüh unterbrochen.“ Die aktuelle Chronologie bei kleinezeitung.at.

Probleme und Lösungen sind wie Salz und Suppe.
Der Soziologe Claus Leggewie und sein Institut in Essen erforschen den Menschen in seiner Umwelt. Derzeit beschäftigt sie der Klimawandel – oder, wie sie es nennen, die „Klimakultur“.“ tagesspiegel.de.


Schicksal und Deutung

März 22, 2011
"open view": © don limpio, photocase.com

Wassermangel bedroht Städte Afrikas.
In Afrika verschärft sich der Trinkwassermangel: 55 Millionen Menschen haben in den Metropolen keinen Zugang zu trinkbarem Wasser. Vor allem der Klimawandel beschert dem Kontinent eine trockene Zukunft. Aber auch in Deutschland ist die Wasserinfrastruktur sanierungsbedürftig.“ spiegel.de.

WWF Earth Hour 2011 ruft weltweit zu Klimaschutz und Energiewende auf.
Schon jetzt Teilnahmerekord in Deutschland mit mindestens 50 Städten und Gemeinden.
Weltweit bekunden am kommenden Samstag, dem 26. März, hunderte Millionen Menschen ihre Forderung nach mehr Klimaschutz und einer Energiewende, in dem sie in Haushalten, Unternehmen, öffentlichen Gebäuden und Bauwerken für eine Stunde das Licht ausschalten
.“ wwf.de.

Das deutsche Atom-Moratorium.
Schicksalstage einer Kanzlerin.
Für Angela Merkel geht es bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg auch um ihre Kanzlerschaft. Angesichts der außenpolitischen Brennpunkte droht die Regierung ihre Deutungshoheit zunehmend zu verlieren
.“ focus.de.


%d Bloggern gefällt das: