Vom Winde verweht

April 26, 2011
"Vom Winde verweht": © Simbär, photocase.com

Sie standen im radioaktiven Staub und wussten es nicht„.
Am 26. April 1986 kommt es in Tschernobyl zur Katastrophe. Der GAU wird zunächst verharmlost, die Menschen nicht informiert. Überlebende erinnern sich.“ zeit.de.

Die Welt schaut auf Deutschland“.
Die Ereignisse in Japan haben eine Debatte über den Energiemix der Zukunft entfacht – weltweit. Greenpeace-Chef Kumi Naidoo über den deutschen Atomausstieg als globales Vorbild, drohende Klimakriege und Solarstrom für Afrikas Arme.“ faz.net.

Ozonloch über der Antarktis führt zu starkem Regen.
Am Südpol wird die Ozonschicht immer dünner. Dadurch gerät das Weltklima durcheinander. Als Folge fällt im in manchen Regionen zu viel Regen.“ welt.de.

Die ersten Opfer des Klimawandels.
Wenn Archäologen in den obersten Trümmerschichten zerfallener Gehöfte Hundeknochen finden, ist das wenig aufregend. Weisen diese Knochen jedoch Messerspuren auf – offenbar, weil jemand das Fleisch von ihnen abgetrennt hat –, dann lässt dies aufhorchen.“ suedkurier.de.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: