Maeva

Juli 14, 2011
"tender", © emoji, photocase.com

Wir sind das Tätervolk.
Seattle ist überschwemmt und Kalifornien eine fiese Ökodiktatur: Dirk C. Fleck hat den Klimawandel-Roman „Maeva!“ geschrieben. Eine Begegnung mit dem Autor.“ taz.de.

Extreme Annahmen – extremer Klimawandel.
Wie stark die globale Erwärmung im schlimmsten Fall ausfallen könnte.
Eine Erwärmung um 12 Grad in der Arktis? Das sei unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, berichten Klimaforscher aus den USA und der Schweiz. Sie haben das Äusserste des möglichen Klimawandels untersucht.“ nzz.ch.

Schlechte Noten für die Schweiz.
Umweltschutzziele bezüglich Klimawandel und Biodiversität nicht erreicht.
Der Bericht «Umwelt Schweiz 2011» zeichnet ein düsteres Bild vom Umweltschutz in der Schweiz: In Kernthemen wie dem Klimawandel und dem Erhalt der Biodiversität wurden die Ziele nicht erreicht. Seit dem Jahr 2000 macht die Schweiz nur noch wenig Fortschritte.“ nzz.ch.


Gast auf Erden

Juli 13, 2011
"Muttererde": © apl_d200, photocase.com

Die Zukunft von waswirtun.de:
– Neuausrichtung durch die Kooperation mit einem Hauptsponsor;
– Neues, dauerhaftes Projekt mit starken und engagierten Kooperationspartnern;
– Vermietung oder Verkauf von Domain und / oder Markenrecht, beispielsweise zum CSR-Reporting.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Und was sind Sie für ein Gast?
Der preisgekrönte Film aus dem Jahr 2005 leistet einen Beitrag zur Sensibilisierung von Reisenden für einen fairen, sozial- und umweltverträglichen Tourismus.
Er erzählt die Geschichte eines ungebetenen Gastes (Willi Thomczyk), der sich auf einer Party mit vielen ausländischen Gästen mehr als daneben benimmt, ein Gast den sich keiner wünscht. Dann wird der Spot auf den Punkt gebracht: „Und was sind Sie für ein Gast?“ ermahnt die Synchronstimme von Bruce Willis (Manfred Lehmann).“ eco-world.de.

Europas Fisch bald nur noch ein Mythos?
Neuer WWF-Report beleuchtet Mythen und Fakten über die Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) / Reformentwurf der EU-Kommission wird Mittwoch veröffentlicht.“ wwf.de.

Bundesregierung startet Förderinitiative Globale Ernährung.
Noch in diesem Jahr erreicht die Weltbevölkerung die Sieben-Milliarden-Grenze. Eine Milliarde Menschen hungert. Höchste Zeit zu handeln – und zu forschen, findet Bundesforschungsministerin Annette Schavan.“ bundesregierung.de.


Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Juli 12, 2011
"Licht am Ende des Gleises": © Holly Day, photocase.com

BUND-Einschätzung: Gesetze zur Energiewende und Atomausstieg.
Atomausstieg bis 2022 und viele weitere Gesetze, die unsere künftige Energieversorgung betreffen: Auch der Bundesrat hat die Pläne der Bundesregierung am 8. Juli 2011 gebilligt. Der BUND dokumentiert die wesentlichen Inhalte des Pakets, die Lücken und die BUND-Forderungen zur weiteren Beschleunigung der Energiewende.“ bund.net.

Sudan: Genug ist genug.
An die Mitgliedsländer des UN-Sicherheitsrates:
Wir bitten Sie, entschieden zu handeln, um die brutale ethnische Säuberung, die im Sudan in Gange sind, zu stoppen. Dazu zählt, alles Mögliche zu tun, um Präsident al-Bashir und andere, die vom Internationalen Strafgerichtshof angeklagt sind, zu verhaften, strenge Sanktionen gegen diejenigen zu verhängen, die für die Massenmorde verantwortlich sind, und Ihrer Verantwortung gerecht zu werden, das sudanesische Volk zu beschützen. Die Welt hat al-Bashir schon zu lange bei der Ausübung schwerer Verbrechen gegen die Menschlichkeit zugesehen und diese immer nur mit Worten verurteilt. Es ist Zeit zum Handeln.“ Mitmachen bei avaaz.org.

Hoffnung verraucht.
Die globale ­Klimapolitik kriselt. Nun gerät mit dem Emissionshandel auch noch die einstige Wunderwaffe in Schwierigkeiten.“ freitag.de.

Klimawandel lässt Meere weniger CO2 aufnehmen.
Nordatlantik-Messungen bestätigen Annahme der Klimaforschung.“ pressetext.com.


Leben retten

Juli 11, 2011
Aletschgletscher Wallis, Foto privat

Wenn die Gletscher schmelzen.
Aufgrund der Klimaerwärmung hat die Mehrheit der Gletscher deutlich an Fläche und Masse verloren. Diese Entwicklung hat nicht nur dramatische Auswirkungen auf das Landschaftsbild im Hochgebirge, sondern birgt auch Gefahren wie Überschwemmungen und Erdrutsche. In einem aktuellen EU-Projekt unter der Leitung von Hermann Häusler vom Department für Umweltgeowissenschaften der Universität Wien geht ein internationales Forschungsteam dem Risikopotenzial von schmelzenden Gletschern in Europa und Zentralasien auf den Grund. Die dabei gesammelten Erkenntnisse könnten Leben retten.“ sonnenseite.com

Dürre und Tornados in Brandenburg.
Nasse Winter, trockene Sommer, weniger Wasser, höhere Temperaturen, mehr Hagel, mehr Witterungsschäden: Forscher rechnen mit einer steigenden Zahl extremer Wetterlagen in der Region. Und nicht nur damit.“ tagesspiegel.de.

Australiens Regierung will Klimawandel mit CO2-Steuer bekämpfen.
Im Kampf gegen den Klimawandel will Australien eine CO2-Steuer einführen und ab 2015 in den Emissionshandel einsteigen.“ stern.de.


Schönes Wochenende!

Juli 9, 2011
"Nordlicht über Steintun": © japo, photocase.com

Meteorologen erwarten nachtleuchtende Wolken.
Für ihre Beobachter sind sie ein atemberaubender Anblick, doch die zunehmende Häufigkeit belegt eine bedrohliche Entwicklung: Als Ursache für nachtleuchtende Wolken gilt der Klimawandel. In den kommenden Wochen sind sie über Deutschland zu sehen.“ ftd.de.

Wie sieht die Stadt von morgen aus?
Zukunftsfähige Stadtentwicklung zwischen Klimawandel, Artenvielfalt und Verdichtung.“ nabu.de.

Energiewende und Atomausstieg nehmen letzte Hürde im Bundesrat.
WWF begrüßt Votum der Länderkammer.“ wwf.de.


Drachendämmerung

Juli 8, 2011
"Drachendämmerung (Direktorenschnitt VI)", © ringo, photocase.com

WWF-Umfrage: Deutsche setzen zu 94 Prozent auf Erneuerbare Energien.
81 Prozent der Menschen halten Kohlestrom für klimaschädlich.“ wwf.de.

Klimaschutz? Woanders gerne.
Die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid gilt als möglicher Beitrag zum Klimaschutz. Aber das Gesetz über die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid, das der Bundestag beschlossen hat, ist nur eine Verschwendung von Ressourcen und Papier.“ sueddeutsche.de.

EU-Parlament entscheidet: Staaten sollen Anbau von Genpflanzen verbieten können.
Ein großer Erfolg für alle Länder, die Gentechnik weiterhin von den Äckern verbannen wollen: Das EU-Parlament (hat) mit großer Mehrheit für eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten der Mitgliedsstaaten der EU gestimmt, den Anbau auch zugelassener Gentechnikpflanzen auf ihrem Hoheitsgebiet zu verbieten.“ campact.de.


Der Mensch auf Safari

Juli 7, 2011
Rosapelikan, Bild Martin Harvey, WWF-Canon

WWF-Expedition zeigt akuten Vogelschwund an der Donau.
Bestandszählung: 500 weniger Brutpaare als 2010.“ wwf.de.

Reiseveranstalter lehnen „Menschensafaris“ ab.
Der Verband der Reiseveranstalter auf Indiens Andamanen Inseln unterstützt Survivals Boykottaufruf gegen Menschensafaris. Bei den Safaris werden Touristen entlang der illegal errichteten Andaman Trunk Road in das Reservat der erst kürzlich kontaktierten, indigenen Jarawa gebracht.“ survivalinternational.de.

Dauerhafte CO2-Speicherung – ein neues Feindbild.
Im Norden wächst der Widerstand gegen CO2-Speicherung. Trotzdem will die Regierung dazu ein Gesetz auf den Weg bringen.“ abendblatt.de.


Später

Juli 6, 2011

Investitionen in saubere Energie steigen weltweit um fast ein Drittel auf 211 Milliarden Dollar.
China und die Entwicklungsländer führend bei Investitionen in regenerative Großprojekte – Deutschland führend bei Solar-Dachanlagen Positiver Trend bei staatlicher Forschung und Entwicklung in Erneuerbare Energien: Anstieg von mehr als 120 Prozent auf über 5 Milliarden Dollar.“ academics.de.

Chinas Kohle verschafft Erderwärmung eine Auszeit.
Trotz des immensen CO2-Ausstoßes pausierte der Treibhauseffekt von 1998 bis 2008. Schwefelemissionen, das Wetterphänomen La Niña und eine müde Sonne sind wohl verantwortlich.“ zeit.de.

Spannend wird’s später.
Wieder kein Fortschritt beim „Petersberger Dialog“ zum Klimaschutz. Das liegt vor allem an der aktuellen Situation in den USA.“ freitag.de.


Geniale Propaganda

Juli 5, 2011
"open view": © don limpio, photocase.com

Ferne Hoffnung für das Klima.
Einmal mehr haben Delegierte aus aller Welt über die Klimapolitik nach dem Kyoto-Protokoll diskutiert, das nur noch bis 2012 gilt. Bundesumweltminister Norbert Röttgen sieht danach noch Chancen für ein neues Klimaabkommen – irgendwann.“ sueddeutsche.de.

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda.
Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt.“ Günter Ederer auf welt.de.

Island bangt um den Papageientaucher.
Island ist entsetzt: Der Papageientaucher macht sich rar. Schuld soll der Klimawandel sein, der das Meer vor der Insel erwärmt. Nun fürchten die Einwohner um Nationaltier und Nationaldelikatesse.“ badische-zeitung.de.


Schimmernde Hülle, Abladeplatz

Juli 4, 2011
"HEIIIDI, HEEEIIIDI...": © chribier, photocase.com

Ziel verfehlt : Treibhausgasemissionen erreichen neuen Rekord.
Immer neue Naturkatastrophen alarmieren die Welt. Strategien gegen globale Erwärmung sind nötig. In Berlin hat am Sonntag ein hochrangiger Dialog darüber begonnen.“ tagesspiegel.de.

Klima-Abkommen in weiter Ferne.
Zweiter Petersberger Klimadialog in Berlin / Merkel fordert gezielte Maßnahmen.
Vertreter von 35 Staaten sind nach Berlin zum 2. Petersberger Dialog gekommen, um auszuloten, wie der Klimawandel noch aufzuhalten ist. Dazu muss möglichst rasch ein neues Klimaschutzabkommen her. Doch selbst die Bundesregierung ist skeptisch.“ neues-deutschland.de.

Die Atmosphäre ist keine Gratis-Müllhalde.
Wie eine schimmernde Hülle liegt die Atmosphäre über unserem Planeten. Die Industrieländer nutzen sie als Abladeplatz für Treibhausgase. Dafür sollten sie zahlen.“ welt.de.
Halbherziger Atomausstieg.
Bei aller Freude über den beschlossenen Atomausstieg: bis zu einer wirklichen Energiewende liegt noch viel Arbeit vor uns. Das Gesetzespaket dieser Tage hat mehr als nur Schönheitsfehler.“ sonnenseite.com.


%d Bloggern gefällt das: