Kalt-Warm-Rhythmus

September 17, 2011
"Spiekeroog - Haute Couture", © Fotoline, photocase.com

Auf schlechte Gastfreundschaft!
Situation der Zug- und Rastvögel am Wattenmeer.
… Doch die Lebensbedingungen, die wir den Tieren vor Ort bieten, zeugen nicht immer von guter Gastfreundschaft, und das, obwohl dieser besondere Lebensraum, der weltweit der größte dieser Art ist, im Jahr 2009 zum Weltnaturerbe ernannt wurde.“ nabu.de.

El Niño.
Muscheln bieten Blick auf uraltes Klimaphänomen.
Wie beeinflusst der Klimawandel das El Niño-Phänomen rund um den Pazifik? Einen Hinweis darauf geben 50 Millionen Jahre alte Muschelschalen. Wie Bäume bildeten die Meeresbewohner Wachstumsringe – ihre Struktur zeigt, dass sie einem Kalt-Warm-Rhythmus unterworfen waren.“ spiegel.de.

Schmelzrekorde am Nordpol: Offiziell ist mal gar nichts!
Über die Kurven unterschiedlicher internationaler Polarforschungsinstitute bei faz-community.faz.net.

Werbeanzeigen

So brutal

September 16, 2011
"ich liebe den herbst!": © morgenroethe, photocase.com

Online-Kampagne gegen Klimawandel.
Dramatisch, aufwendig, global.
Al Gore sucht „die Aufmerksamkeit der Welt“: Bis Freitag lässt der prominente Aktivist im Netz eine einstündige Warnung vor dem Klimawandel senden – für jede Zeitzone einmal.“ taz.de.

Klimawandel und Geo-Engineering.
„Wir dürfen die Atmosphäre nicht mehr als Mülldeponie benutzen“.
Könnten wir die globale Erderwärmung austricksen? Alexandra Schade sprach mit dem Geologen Ken Caldeira über Klimawandel, Schwefel in der Stratosphäre und Emissionsreduzierung.“ theeuropean.de.

So brutal trifft der Klimawandel die Menschheit.
Der Klimawandel ist bereits sichtbar – und bringt für die Menschen verheerende Konsequenzen. Neue Krankheitserreger, Überschwemmungen und Nahrungsmittelverknappung drohen – sogar in Deutschland. Das zeigt eine neue Meta-Studie der EU.“ focus.de.

 
 

"Every time I think I'm gonna wake up back in the jungle...": © endofparadox, photocase.com

Do., den 15. September 2011
Klänge vom Klimawandel


Tag der Tropenwälder: Bettina Wulff ruft zu Waldschutz auf.
Bettina Wulff engagiert sich für WWF-Aktion „Deutschland wird Wald.Meister“. wwf.de.

Die beste Entwicklungspolitik stärkt die Bauern.
Der Klimawandel verschlimmert die Hungersnot in Ostafrika. Die Entwicklungspolitik muss die Menschen unabhängig vom Klima machen.“ Ein Gastbeitrag auf zeit.de.

Klänge vom Klimawandel.
Ilja Trojanow: Lesung mit Musik.
Mit „EisTau“ hat Ilja Trojanow mehr als nur einen Roman über den durch den Menschen verursachten Klimawandel geschrieben. Bald soll die Theaterversion vorliegen, und im Blue Note stellte er zusammen mit dem Trio „Così Facciamo“ ein Lesungsformat mit Musik vor.“ noz.de.


Grund-los-schleppnetzfischerei

September 14, 2011
Bild WWF, Klaus Behnisch

48 Stunden zur Rettung unserer Ozeane.
Unsere Ozeane werden systematisch zerstört und uns bleiben nur 48 Stunden, um Alarm zu schlagen. Die Fischereiindustrie benutzt beschwerte Grundschleppnetze, deren Scherbretter aus Metall am Meeresboden entlangpflügen und dabei alles vernichten, was ihnen in den Weg kommt. Grundschleppnetzfischerei entspricht der Abholzung eines Waldes nur um einen Papagei zu fangen — und nur unser Aufschrei der Empörung kann ihr ein Ende setzen.“ Petition unterschreiben bei avaaz.org.

Ressourcen, Energie und Klimawandel.
Die Ressourcen unseres Planeten sind hart umkämpft. Denn Kohle, Erdöl und Erdgas liefern Energie, die chemische Industrie verwertet Rohstoffe wie Kalk oder Salz. Verbraucher sollten sich daher des Stellenwertes dieser Stoffe bewusst sein, Politik und Wirtschaft müssen ihre Bewirtschaftung und Verteilung weltweit regeln.“ blog.zeit.de.

Forscher halten unterirdische CO2-Lager für ungefährlich.
Die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid soll den Klimawandel bremsen – doch in der Bevölkerung weckt die Technik Ängste. Jetzt geben Forscher zumindest in einer Hinsicht Entwarnung: Das Risiko, durch eine CO2-Freisetzung aus dem Erdboden zu sterben, sei minimal.“ Das sind ja mal gute Nachrichten. spiegel.de.


Auf der Spur der Menschen

September 13, 2011
Bild Ralph Frank, WWF

Ist die Welt noch zu retten?
Der „VOX Planet Blue“ am 22. Oktober.
… Von 12 bis 24 Uhr geht es in spannenden und aufwändig recherchierten Dokumentationen und Reportagen sowie hochkarätigen Spielfilmen um die Themen Klima und Klimawandel und die Frage, was wir tun können, um die globale Erderwärmung noch zu stoppen.“ presseportal.de.

Tea Party – die Partei der Klimawandel-Skeptiker.
Die Yale-Universität hat dieser Tage eine interessante, repräsentative Umfrage veröffentlicht. Sie fragte Ende April mehr als 1000 Amerikaner nach ihrer politischen Grundüberzeugung – ob also jemand Demokrat, Republikaner, Tea Party-Anhänger, Unabhängiger oder Nicht-Interessierter sei. Dann ging es weiter: Glauben Sie an den Klimawandel? …“ blog.zeit.de.

«Man weiss nie, welche Technik gewinnt».
Der ETH-Präsident Ralph Eichler über die Bedingungen einer «Energiewende» und das Phänomen Cleantech.
Wenn Zukunftstechnologien angesichts von Klimawandel und Energieknappheit gefragt sind, ist die ETH Zürich weltweit eine der besten Adressen. Ralph Eichler, Physiker und Präsident der ETH, zweifelt an der Steuerbarkeit der Forschung.“ nzz.ch.

Fünf Jugendliche auf der Spur der Wölfe.
WWF Jugend startet Aktion „Wolfsretter“.“ wwf.de.


Barmherzigkeit

September 12, 2011
"youth is the engine of the world": © kallejipp, photocase.com

Wegwerfen & Co..
Müll ergibt ein Abbild unseres Lebensstils.
… Sollte jemand in hunderten Jahren aus unserem Abfall etwas über das Leben im 21. Jahrhundert erfahren wollen, würde er wahrscheinlich schnell fündig. Zum einen verrottet oder zerfällt ein großer Teil modernen Mülls so gut wie kaum. Zum anderen gibt es seit Beginn der Massenproduktion immer mehr Abfall.“ sonnenseite.com.

Atomausstieg, Klimawandel und Kinderrechte bei Radio Mondiale.
Radio Mondiale im OK Lübeck geht Montag, 12. September, von 16.05 bis 17 Uhr wieder auf Sendung mit aktuellen Informationen aus der Einen Welt.“ hl-live.de.

Folgen des Klimawandels.
Eem-Warmzeit kein gutes Modell.
Als der grönländische Eisschild vor rund 130.000 Jahren schmilzt, ist dafür auch eine veränderte Sonneneinstrahlung verantwortlich. Diese hat sich heute jedoch nicht verändert. Daher ist die Eem-Warmzeit kein gutes Modell für die Folgen des aktuellen Klimawandels.“ n-tv.de.

Papst Benedikt: AIDS vorbeugen!
An Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI: Wir appellieren an Ihre Barmherzigkeit: Gefährden Sie mit Ihren öffentlichen Äusserungen nicht weiterhin das Leben und die Gesundheit von zahllosen Männern, Frauen, Kindern und all den Armen, die durch die Ausbreitung von HIV/AIDS ernsthaft bedroht sind. Wir ermahnen Sie zur äußersten Vorsicht bei Ihren öffentlichen Aussagen, und fordern Sie auf, lebensrettende öffentliche Aufklärungsarbeit und Aids-Prävention bezüglich der Verwendung von Kondomen, nicht zu behindern.“ Petition bei avaaz.org.


Rekordminimum

September 10, 2011

 "für meinen whisky": © daniel.schoenen, photocase.com


Eismeer ohne Eis.
Arktis-Eis schmilzt auf Rekordminimum.
Wissenschaftler schlagen Alarm. Das Arktis-Eis ist in diesem Sommer auf ein Rekordminimum zusammengeschmolzen. Schuld sei der Klimawandel – sagen Experten. Damit ist auch der Lebensraum von Tieren bedroht.“ heute.de.

Klimawandel lässt Vögel nicht kalt.
Der Klimawandel wird die Schweizer Vogelwelt in den kommenden Jahrzehnten stark verändern: Das sagen Forschende der Schweizerischen Vogelwarte Sempach voraus. Alpenvögel müssen künftig ihrem Lebensraum in höherliegende Gebiete folgen, um der Erwärmung auszuweichen. Schaffen sie das nicht, dann drohen sie aus der Schweiz zu verschwinden.“ naturschutz.ch.

Klimawandel fordert Tourismus heraus.
Der Klimawandel als Innovationsbeschleuniger – Der Schweizer Tourismus gehört zu den am stärksten betroffenen Bereichen. Fehlender Schnee in tieferen Lagen und ein Übermass im Hochgebirge fordert laut einer Studie Anpassungen an die veränderten Umstände.“ handelszeitung.ch.

 

 

einfach schön © Jikkie Jonkman / WWF-Canon

Fr., den 09. September 2011
Extremereignisse


Extremwetter und der Klimawandel.
In der Fachzeitschrift Nature ist eine Diskussion darüber entbrannt, ob Klimawissenschaften in der Lage sind, einzelne Extremereignisse wie Fluten, Hurrikane oder Trockenperioden dem Klimawandel zuzuordnen. Bislang galten derartige Aussagen als nahezu unmöglich – und viele Wissenschaftler bleiben skeptisch.“ klimaretter.info.

Klimawandel – Baumsterben hat viele Gründe.
Das Zusammenspiel der einzelnen Klimafaktoren, die den Bäumen zusetzen, ist bisher kaum bekannt.
Aus der Erdgeschichte sind zwei große Massensterben von Pflanzen bekannt. Eines fand vor etwa 250 Millionen Jahren im Perm statt, das zweite vor rund 200 Millionen Jahren an der Grenze zwischen Trias und Jura. Teilweise wurden bis zu 95 Prozent der Pflanzen einer Region ausgelöscht.“ mpg.de.

Südsee.
Kiribati erwägt Umsiedlung wegen Klimawandel.
Das Forum der Pazifikinseln (PIF) hat auf seinem Gipfeltreffen im neuseeländischen Auckland den Klimawandel als „grösste Bedrohung“ der Region bezeichnet.“ blick.ch.


postuliert

September 8, 2011
"Erderwärmung": © windweit, pixelio.de

Psychische Störungen durch Klimawandel und Extremwetterereignisse.
Der weltweite Klimawandel und die damit postulierte Zunahme von Extremwetterereignissen könnte nicht nur immense materielle Schäden verursachen, sondern ruft nach Erkenntnissen von Fachleuten auch erhebliche psychische Störungen hervor.“ readers-edition.de.

Kampf gegen Klimawandel hat bei kleinen Pazifikstaaten höchste Priorität.
Der Klimawandel ist für die kleineren Inselstaaten im Pazifik eine überwältigende Herausforderung. Dies war zumindest am Dienstag in Neuseeland der Konsens bei einem Gipfel der regionalen Führer.“ german.china.org.cn.

Oxfam/WWF: Industrieländer müssen Finanzierungsfahrplan für weltweiten Klimaschutz vorlegen.
Weltweiter Klimaschutz / Norbert Röttgen auf Ministerkonferenz in Südafrika.“ wwf.de.


%d Bloggern gefällt das: