Vision und keine

Oktober 31, 2011
"Heute geht es rrrrrund": © LiliConCarne, photocase.com

Mo., den 31. Oktober 2011


„Die Literatur auf waswirtun.de, letzte ausgewählte Leseempfehlungen:
„Das Raumschiff Erde hat keinen Notausgang“;
„Schicksale des Klimawandels“;
„Das Lebende lebendiger werden lassen“, und viele mehr.


Ist Europa noch erneuerbar?
Europafeindliche Rechtspopulisten in Frankreich und Österreich, in Finnland und in der Slowakei gewinnen an Zuspruch. Die Medien in ganz Europa spielen verrückt wegen der Euro-Krise – so als ob ökonomische Probleme von 10 Millionen Griechen 450 Millionen Rest-Europäer in den finanziellen Ruin treiben könnten. Die heutige Jugend Europas sieht in den „Vereinten Staaten von Europa“ keine große Vision – wie noch die Jugend nach dem Zweiten Weltkrieg. Hat also die EU 2011 kein konkretes Projekt mehr, für das sich ihre Jugend begeistern könnte?“ sonnenseite.com.

 

"Ein Schiff wird kommen": © ohneski, photocase.com

So., den 30. Oktober 2011
Raumschiff Erde


Klimawandel aus verschiedenen Perspektiven.
Das Raumschiff Erde hat keinen Notausgang.“ Edition Unseld
Die Erderwärmung ist real und sie ist menschengemacht – das will jede Seite dieses Sammelbandes in die Welt schreien. Autoren sind der Atmosphärenforscher Paul Crutzen, die Klimawissenschaftler Michael Mastrandrea und Stephen Schneider, der Stadtsoziologe Mike Davis und der Philosoph Peter Sloterdijk.“ dradio.de.

Wir sind sieben Milliarden.
Menschheit lebt „auf Pump“. / WWF fordert effiziente und gerechte Nutzung von Rohstoffen.“ wwf.de.

Eine Klimasteuer muss her„.
Er will nicht mit Horrorszenarien erschrecken, aber auch nicht zu denen gehören, die nichts getan haben. Ein Gespräch mit dem Umwelt-Experten James Hansen.“ zeit.de.

Advertisements

Umschwenkungen

Oktober 28, 2011
"Wirre Gleise", Bild PiLens, photocase.com

Fr., den 28. Oktober 2011


Was erwarten wir vom nächsten Klimagipfel in Durban, Südafrika?
Bei der Klimakonferenz, die vom 28. November bis 9. Dezember 2011 im südafrikanischen Durban stattfindet, werden die Weichen für die Zukunft der internationalen Klimapolitik gestellt. Wird Klimaschutz ab jetzt im nationalen Alleingang gemacht oder als globale Aufgabe verstanden?“ bund.net.

Es gibt kein Menschenrecht auf ein Auto„.
Die Menschen müssen auf Verzicht vorbereitet werden, sagt der malaysische Unternehmer Chandran Nair im Interview. Gerade in Asien könnten nicht alle ein Auto besitzen.“ zeit.de.

Umschwenken in der Klimaforschung.
Waldbrände als Folge des Klimawandels.
Potsdamer Forscher gehen davon aus, dass die Hitzewelle, die 2010 zu verheerenden Waldbränden in Russland geführt hat, auf den Klimawandel zurückzuführen ist.“ taz.de.


Lesezeit

Oktober 27, 2011
Schicksale des Klimawandels, © Hatje Cantz Verlag

Do., den 27. Oktober 2011

die Literatur auf waswirtun.de


Schicksale des Klimawandels.
Ein Buch gegen die Gleichgültigkeit angesichts ökologischer Katastrophen.
Erschütternde Porträts von Menschen, die mit den Folgen des weltweiten Klimawandels leben müssen.“
Diese Menschen leben schon heute unsere Zukunft und unser Schicksal. Lassen Sie sich davon berühren und inspirieren! Unbedingt zu empfehlen.
Erschienen im Hatje Cantz Verlag, hatjecantz.de.
Eine Rezension mit Bildauszügen finden Sie hier: „Eine schleichende Katastrophe“ – n-tv.de.
 

Das Lebende lebendiger werden lassen, © oekom Verlag

Das Lebende lebendiger werden lassen.
Wie uns neues Denken aus der Krise führt.
Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit und Bilanz eines Vordenkers der Umweltbewegung.“
Hans-Peter Dürr nimmt das Schicksal und damit auch die unsere Verantwortung in die Hand, sein Wörterbuch des Wandels nimmt uns die Pflicht wie es uns ebenso in die Zukunft führen kann. Mit allem, was wir haben.
„Die Zukunft ist offen. Handeln wir also so, als ob noch alles möglich wäre.“ oekom.de.
Eine interessante Rezensionsnotiz zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 08.10.2011: „Verantwortung erstreckt sich weiter, auf die Bereiche Wissenschaft und Zivilgesellschaft, Arbeit und Zukunft und Poesie. Ja, Poesie. Gerade ihr traut der Autor im Zusammenspiel mit Wissenschaft offenbar einiges zu. Der Rezensent ist gespannt, wer den Faden aufnimmt.“ perlentaucher.de.


Der erschöpfte Planet

Oktober 26, 2011
"surreal ", © JingleT, photocase.com

Mi., den 26. Oktober 2011


ZDF widmet sich Klimawandel und Ressourcenknappheit.
Unter dem Titel „Burnout – Der erschöpfte Planet“ zeigt das ZDF im November einen Programmschwerpunkt. Es gehe um die Erde und um das zu erwartende Ende der Ressourcen … .“ net-tribune.de.

Wie der Klimawandel Deutschlands Flüsse verändert.
Weniger Schiffstransporte, überhitzte Kraftwerke, Fischsterben: Welche Konsequenzen der Klimawandel für Deutschlands Flüsse hat, zeigt eine neue Studie.“ focus.de.

Erstes CO2-freies Hybridkraftwerk startet in der Uckermark.
Das weltweit erste treibhausgasfreie Hybridkraftwerk hat am Dienstag in der Nähe von Prenzlau den Betrieb aufgenommen. Es soll auch in windarmen Zeiten Strom aus erneuerbaren Energien liefern und so deren Wirtschaftlichkeit steigern.“ morgenpost.de.

Der Mensch ist doch schuld an Hitzerekord.
Die Extremtemperaturen der letzten Jahre sind direkte Folge des Klimawandels – mit diesem Statement widersprechen Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung ihren amerikanischen Kollegen. Sie berufen sich auf ihr jüngsten Forschungsergebnisse und neue Methoden.“ fr-online.de.


Schwarm und Sühne

Oktober 25, 2011

 "Der Schwarm", © .marqs, photocase.com

Di., den 25. Oktober 2011


Ist die Welt noch zu retten?
Schmelzende Gletscher, sintflutartige Regenfälle, Sommer mit Bruthitze – früher hieß es, das Wetter spiele verrückt, heute glaubt auch die Wissenschaft: Schuld ist der Klimawandel. Aber was bedeutet das für unsere Zukunft?“ spiegel.de.

Skeptiker finanzieren Studie und belegen Klimawandel.
Ausgerechnet eine von Skeptikern des Klimawandels mitfinanzierte Studie belegt einmal mehr, dass sich die Erde erwärmt hat.“ stern.de.

Klimawandel vollzieht sich schneller als angenommen.
Schon in knapp 30 Jahren könnte kritische Zwei-Grad-Schwelle überschritten sein.
In Südafrika beginnt im November der nächste weltweite Klimagipfel. Allerdings: Russland Australien, Kanada und weitere Länder wollen keine neuen verbindlichen Klimaschutzziele. Dabei zeigen nun gleich zwei Studien, dass die kritische Zwei-Grad-Schwelle früher überschritten werden könnte als angenommen.“ dradio.de.

Verheerender Klimawandel in China.
Gletscherschmelze ist dramatisch.
Im Himalaya und in den Bergen im Südwesten Chinas gibt es fast 24.000 Gletscher. Chinesische Forscher ermittelten dort durch den Klimawandel alarmierende Entwicklungen. Sie stellen „beträchtliche Temperatursteigerungen“ und einen „dramatischen Rückgang der Gletscher“ fest. Das kann dann zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen und auch Tourismus und wirtschaftlicher Entwicklung schaden.“ n-tv.de.


Auszeit

Oktober 19, 2011
"a andre wiesengaudi", © benicce, photocase.com

Mittwoch, den 19.10.Mo., den 24.10.2011


Finanzmärkte entwaffnen – dann erst Banken retten!
Occupy Together – weltweit entsteht eine Bewegung gegen die Macht der Banken. Jetzt müssen politische Schritte folgen: Durch eine strenge Regulierung müssen die Finanzmärkte entwaffnet werden. Unterzeichnen Sie unseren Appell!“ bei campact.de.

Der Thementag „Ist die Welt noch zu retten?“
am 22. Oktober ab 12:00 Uhr. „VOX Planet Blue“ widmet sich einen Tag lang den Themen Klima und Klimawandel.“ vox.de.

Ungewohnt mächtig.
Brasilien ist ein neuer Global Player. Aber was fängt es mit seinem Einfluss an?“ zeit.de.

Klimaschutz – war da was?
Renditeziele von Unternehmen, Euro-Rettung – irgendwas ist immer wichtiger als der Klimawandel. Dabei gibt es großen Handlungsbedarf: Die Politik sollte das Thema mit derselben Dringlichkeit behandeln wie die Finanzkrise.“ wissen.de.


Wir sind Nachhaltigkeitschefs

Oktober 18, 2011
Erde in Gefahr, Bild Brent Stirton, Getty Images, WWF

Di., den 18. Oktober 2011


Deutsche Firmen pfeifen auf Klimaziele.
Unternehmen hierzulande ist der Klimawandel offensichtlich nicht so wichtig: Laut einer Studie ist ihr Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen viel zu gering. Investoren sind alarmiert.“ ftd.de.

Klimawandel: Starbucks sorgt sich um Kaffeeanbau.
Nun gut, dass sich der Klimawandel auf die Landwirtschaft auswirken wird, mag wenig überraschend sein. Und sich auch noch irgendwie weit weg anfühlen. Doch am Ende betrifft es auch jeden von uns als Konsumenten. Das zeigt die aktuelle Warnung von Jim Hanna, dem Nachhaltigkeitschef des internationalen Kaffeekonzerns Starbucks. In einem Interview im Guardian warnte er, dass der Klimawandel die Versorgung der Kaffeemärkte bedrohe …“. blog.zeit.de.


%d Bloggern gefällt das: