Verzagtheit

November 28, 2011
"Capital Dreamland", © currantbun, photocase.com

Mo., den 28. November 2011


Der Welt bleiben fünf Jahre.
Europa unternimmt in Südafrika einen neuen Vorstoß für ein umfassendes globales Abkommen.
Wenige Tage vor der UN-Klimakonferenz in Durban wächst die Verzagtheit. Der Kampf gegen den Klimawandel droht verloren zu werden. Vergangenes Jahr hat der weltweite Ausstoß an Kohlendioxid mit 33,5 Milliarden Tonnen einen neuen Höchststand erreicht. Und der Rekord geht nur zum Teil auf das Wirtschaftswachstum zurück. Zusätzlich hat die Energieeffizienz abgenommen. Die Weltwirtschaft wurde im Jahr 2010 also noch dreckiger als eh schon.“ freitag.de

Töpfer: Klimawandel nicht mehr vermeidbar.
Ex-Umweltminister rechnet nicht mit Nachfolge-Abkommen für Kyoto-Protokoll.
Das viele Reden habe nicht zu Taten geführt: Klaus Töpfer, früherer Chef des UN-Umweltprogramms, beklagt die Zunahme des CO2-Ausstoßes. Da der Klimawandel nicht mehr zu vermeiden sei, müsse gefragt werden, wie sich die Menschen anpassen könnten.“ heute.de.

USA haben Klimaschutz verschlafen.
Der amerikanische Umweltexperte James Hansen ist den Lobbygruppen in Washington ein Dorn im Auge. Er warnte schon in den 80er Jahren vor den Folgen des Klimawandels – und fordert jetzt eine Klimasteuer.“ dw-world.de.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: