Total drittklassig

März 31, 2012
© WWF-Archiv

Wochenende 31. März, 01. April 2012


Total kämpft gegen drohende Umweltkatastrophe.
London (dpa) – Weiter strömt gefährliches Gas in die Nordsee. Die Explosionsgefahr ist groß. Doch Ratlosigkeit herrscht im Kampf dagegen.“ zeit.de.

Mayday, Mayday – die Erde hat Fieber.
Wie kommt der Wirbel in den Sturm? Warum gibt es Wüsten und was ist der Treibhauseffekt? Begeistert gingen die Mädchen und Buben der 3. Grundschulklassen der Hohenlupfenschule dem Klimawandel auf den Grund und erlebten dabei Schule einmal ganz anders.“ badische-zeitung.de.

“Hitzekarten” von England und New York.
Das britische Ministerium für Energie und Klimawandel hat am Donnerstag eine interaktive Karte veröffentlicht, die den Energieverbrauch öffentlicher und privater Gebäude im Land zeigt. Die Heat Map – wie diese Art der grafischen Umsetzung genannt wird – ist eine Hitzekarte im wahrsten Sinne, wird auf ihr doch der Heizbedarf der Gebäude in Kilowattstunden pro Quadratmeter angezeigt.“ zeit.de.

Advertisements

Globales Mitteln mit gezinkten Würfeln

März 30, 2012
"ein schöner Tag": © kallejipp, photocase.com

Fr., den 30. März 2012


Ein Spiel mit gezinkten Würfeln.
Erderwärmung sorgt für Wetterrekorde.
Der Klimawandel hat im zurückliegenden Jahrzehnt weltweit die Zahl der Hitze- und Niederschlagsrekorde in die Höhe getrieben. Das zeigt eine Analyse von Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).“ maerkischeallgemeine.de.

Hitze, Dürre und Fluten.
Weltklimarat warnt vor heftigeren Wetterextremen.
In seinem jüngsten Gesamtbericht warnt der Weltklimarat vor häufigeren und schwereren Wetterkatastrophen. So könnten in den nächsten Jahren auch Mitteleuropa und Zentralamerika von stärkeren Dürreperioden betroffen sein.“ handelsblatt.com.

Weltklimarat-Bericht.
„Wetterextreme lassen sich global nicht mitteln“.
Thomas Stocker hat am Extremwetter-Bericht des IPCC mitgewirkt. Im Interview erklärt er, warum der Zusammenhang zwischen Klima und Wetter so schwer zu beweisen ist.“ zeit.de.

Earth Hour„.
Eine Stunde Kerzenschein für das Klima.
Licht aus, Kerzen an: Zur «Earth Hour», einer weltweiten Aktion für Umwelt- und Klimaschutz, bleiben an diesem Samstag einige Sehenswürdigkeiten in Deutschland eine Stunde im Dunkeln.“ morgenpost.de.


Das Trilemma des Wachstums

März 29, 2012
Spitzmaulnashorn oder Schwarzes Nashorn, © WWF/Philippe OBERLE

Do., den 29. März 2012


Rettet das Nashorn!
Das Nashorn wird bis zur Ausrottung gejagt, und wenn wir jetzt nicht handeln könnten wir es für immer verlieren.“ Petition an die Entscheidungsträger der Europäischen Union bei avaaz.org.

Das Trilemma des Wachstums.
Reiner Klingholz und Klaus Töpfer fragen in einem neuen Discussion Paper des Berlin-Instituts, wie sich Bevölkerungswachstum, Energieverbrauch und Klimawandel bändigen lassen.“ idw-online.de.

Weltklimarat prophezeit mehr Extremwetter.
Nach Exzerpt nun Gesamtreport präsentiert – IPCC erwartet mit hoher Wahrscheinlichkeit längere und intensivere Dürren in Teilen der Welt.“ derstandard.at.

Wie weltweit die Wärme strömt.
Golfstrom, Kanarenstrom, Kuroshio: Wem das nichts sagt, dem hilft ein Film der US-Raumfahrtbehörde Nasa auf die Sprünge. Er zeigt den weltweiten Verlauf der wichtigsten Meeresströmungen. Fachleute bezeichnen den Kreislauf auch als globales Förderband. Gäbe es die Strömungen nicht, sähe unser Klima anders aus.“ sueddeutsche.de.


Viva con Aqua

März 28, 2012
"Enjoy the silence", © particula, photocase.com

Mi., den 28. März 2012


Sich gemeinsam sozial engagieren, mit Freude! Das ist extrem wichtig.“
Benjamin Adrion (Viva con Aqua de Sankt Pauli): 99 seconds for the future of water.
Mehr als 100.000 Menschen in Entwicklungsländern konnten auf Initiative von Viva con Aqua mit sauberem Wasser und sanitären Anlagen versorgt werden. Für sein Engagement wurde Benjmin Adrion 2011 mit dem B.A.U.M. Umweltpreis ausgezeichnet.“ eco-world.de.

Landwirtschaft.
Der Klimawandel trifft Afrika am Härtesten.
Kein Wirtschaftssektor wird so sehr vom Klimawandel beeinflusst wie die Landwirtschaft. Agrarpolitik wird so zu einer Frage der sozialen Gerechtigkeit.“ zeit.de.

Geo-Engineering und Treibhauseffekt.
Mit Hightech gegen den Klimawandel.
Ob es gelingen wird, den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken, ist ungewiss. Doch kursieren Ideen, den Klimawandel mit künstlichen Wolken und Ozeandüngung zu stoppen. Die Risiken sind immens.“ focus.de.

Klimawandel: Hamburg probt den Ernstfall.
Städte sind für einen Großteil der Treibhausgase verantwortlich. Und bekommen die Folgen der Erderwärmung schon heute zu spüren. Wie Metropolen reagieren können, zeigt die Internationale Bauausstellung in Hamburg-Wilhelmsburg.“ geo.de.


Wetterkapriolen

März 27, 2012
"Heute geht es rrrrrund": © LiliConCarne, photocase.com

Di., den 27. März 2012


Klimawandel-Studie.
Extremwetter trägt Handschrift des Menschen.
Rekord-Regenfälle, extreme Stürme, Hitzewellen: Wie viel davon beruht auf natürlichen Schwankungen, wie viel auf dem Einfluss des Menschen? Forscher haben jetzt die vergangenen zehn Jahre analysiert. Das Ergebnis: Ohne das Zutun des Menschen sind die Wetterkapriolen nicht mehr erklärbar.“ spiegel.de.

Meteorologie.
Mehr Stürme, Starkregen und Hitzewellen.
Wissenschaftler machen für Wetterextreme die Klimaveränderung verantwortlich. Im vergangenen Jahrzehnt gab es davon so viele wie nie zuvor. Es ist allerdings schwierig, die genauen Auswirkungen der Erderwärmung auf das Wetter vorherzusagen. Das Klima unserer Erde ist einfach zu komplex.“ br.de.


Moral und Hose

März 26, 2012

 

"You!", © misterQM, photocase.com

Mo., den 26. März 2012


Folgen der menschgemachten Klimaerwärmung.
Häufung von Wetterrekorden ist nicht normal“.
Einzelne Wetterereignisse lassen sich zwar nicht direkt dem Klimawandel zuschreiben. Aber die Hinweise sind stark, dass durch den Treibhauseffekt Hitze- und Regenextreme zunehmend Realität sind.“ focus.de.

Moral und Hose – Freiheit und Nachhaltigkeit.
Wir brauchen auch geistige und moralische Ansagen in Sachen Öko und Gerechtigkeit. Ich bin für Nachhaltigkeit und als Bundespräsident wäre das mein großes Ding. Auch ich habe mein Lebensthema gefunden. Und wie unser neuer Bundespräsident bin auch ich ein bisschen einseitig.“ Kolumne von Martin Unfried bei sonnenseite.com.


Frauenzimmer

März 24, 2012
"silence is sexy": © Jo.Sephine, photocase.com

Wochenende 24., 25. März 2012


Meteorologen: „Klimawandel findet jetzt statt“.
Klimawandel setzt sich fort – trotz des kühlenden La-Niña-Effekts.
Geht es um unser Klima und die Erderwärmung wird häufig der Spruch „es ist 5 vor 12″ benutzt. Doch der ist nicht nur ist reichlich abgedroschen – er ist auch nicht mehr richtig, denn die Uhr ist schon wieder einige Minuten weiter gelaufen.“ frauenzimmer.de.

Klimawandel: Sömmmerung wegen Hitzestress bald wieder wichtiger?
Wegen des Klimawandels werden Milchkühe in der Schweiz künftig deutlich öfter unter Hitzestress leiden, was unter anderem zu einer geringeren Milchleistung führt. Berggebiete könnten profitieren.“ schweizerbauer.ch.

Zustände wie in den Tropen.
Meteorologen prognostizieren eine Zunahme extremerer Wetterereignisse in Deutschland, die damit auch Einfluss auf die Energiewende haben könnten.“ fr-online.de.


%d Bloggern gefällt das: