Die Kunst des Fliegens

April 21, 2012
Bild naturepl.com, Mark Brownlow, WWF

Wochenende 21., 22. April 2012


SOS – Störche in Not.
Helfen Sie uns, das Rätsel des Storchenzugs zu ergründen.
Wenn die Tage länger werden und die Obstbäume vor unserer Tür die ersten Blüten treiben, kommen sie zurück. Aus Afrika und Spanien machen sich die Weißstörche auf den Weg, um bei uns ihre Sommerresidenzen zu beziehen. Doch manche Nester bleiben leer. Auf ihrer langen Reise und im Winterquartier sind die Störche zahlreichen todbringenden Gefahren ausgesetzt.“ nabu.de.

Schlechte Stimmung bei den Ökos.
Trotz Energiewende und Fukushima herrscht in der deutschen Greentech-Branche keine Euphorie. Im Gegenteil: Die Investitionen gehen sogar zurück.“ zeit.de.

Kunst des Kompensierens: Fliegen in Zeiten des Klimawandels.
Jedes Flugzeug am Himmel stößt Kohlendioxid aus. Das verstärkt den Treibhauseffekt und trägt so zur Erwärmung der Atmosphäre bei. Viele Umweltschützer fordern, den CO2-Ausstoß für Flüge auszugleichen. Aber nur wenige Reisende machen das auch.“ focus.de.

Forscher wollen CO2 zu Teil der Energielösung machen.
Ausgerechnet das als Klimakiller geächtete CO2 könnte bei der Energiewende eine wichtige Rolle spielen. Umgewandelt in Methan soll es zur Speicherung von Energie aus Solar- und Windparks beitragen, die nicht sofort gebraucht wird.“ stern.de.

Werbeanzeigen

Kälteliebende Arten

April 20, 2012
Eisbär auf Spitzbergen, Bild WWF-Canon, Wim VAN PASSEL

Fr., den 20. April 2012


Klimawandel gefährdet Gebirgspflanzen-Vielfalt.
Der fortschreitende Klimawandel gefährdet die Artenvielfalt der Gebirgspflanzen. Viele Spezies sind in höhere Lagen ausgewichen und verdrängen dort die kälteliebenden Arten, zeigt eine neue Studie mit Beteiligung von Schweizer Forschenden. Dies geschieht vor allem im Mittelmeerraum.“ landbote.ch.

Weltneuheit: Quecksilberfreie Energiesparlampe.
Unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Heuermann der FH Aachen hat ein Wissenschaftskonsortium eine elektrodenlose, quecksilberfreie und damit umweltfreundliche Energiesparlampe entwickelt.“ idw-online.de.

Der Eisbär war schon viel früher da.
Der Eisbär tapste schon viel früher als bislang angenommen über unseren Planeten. Die aktuelle Studie zeigt auch: Der Arktisbewohner kann sich wohl nur schlecht an den Klimawandel anpassen.“ stern.de.


Wie grün ist der Apfel?

April 19, 2012
"da ist der Wurm drinnen", © marshi, photocase.com

Do., den 19. April 2012


Frauen können Kampf gegen Klimawandel fairer und effektiver machen.
Frauen sterben häufiger durch Naturkatastrophen als Männer, sind also auch stärker von den Folgen des Klimawandels betroffen. Am Freitag diskutieren die EU-Abgeordneten darüber, wie Frauen eine stärkere Rolle beim Kampf gegen den Klimawandel eingeräumt werden kann. Das, erklärt die französische Berichterstatterin Nicole Kiil-Nielsen (Grüne), könnte den Kampf gegen den Klimawandel fairer und effektiver machen.“ europarl.europa.eu.

Wie grün ist der Apfel?
Greenpeace hat das Lieblingskind der IT-Branche unter die Lupe genommen: die Cloud. Welche IT-Hersteller mit ihren Rechenzentren den Klimawandel anheizen und welche Cloud sauber ist, zeigt unsere Übersicht.“ handelsblatt.com.

Das Ende der Privatsphäre im Netz.
Die USA sind im Begriff, ein neues Gesetz zu verabschieden, das es US-Behörden erlauben würde, fast alle unsere Aktivitäten auf dem Netz zu überwachen. Doch wenn wir jetzt handeln, können wir es noch vor der entscheidenden Abstimmung aufhalten.“ avaaz.org.


Top-Runner

April 18, 2012
"Lauf...Entchen...lauf": © eisnase, photocase.com

Mi., den 18. April 2012


BUND legt 7-Punkte-Programm zum Energiesparen vor.
Das Ziel der Bundesregierung, in Deutschland bis 2020 rund 20 Prozent weniger Energie zu verbrauchen, wird deutlich verfehlt. Eine der wichtigsten Ursachen: Der zu hohe Stromverbrauch in Industrie und Haushalten.
… Das Programm – ursprünglich übrigens eine Idee aus Japan –, ist denkbar einfach: Nach dem sogenannten „Top-Runner-Ansatz“ sollen die effizientesten Elektrogeräte zum Standard werden. Das effizienteste Gerät am Markt setzt also den Maßstab für die kommende Produktgeneration. Gleichzeitig werden ineffiziente Geräte nicht mehr angeboten.“ bund.net.

Klimawandel oder Hungersnot – was ist wichtiger?
Beim Kopenhagener Konsens-Projekt suchen Wissenschaftler Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Doch die Mittel sind begrenzt und die Priorisierung gestaltet sich schwierig.“ welt.de.

Karakorum-Anomalie.
Schutzgebiet für Eis.
Trotz Klimawandel – im Karakorum-Gebirge schrumpfen die Gletscher offenbar nicht, sondern wachsen womöglich sogar leicht.“ sueddeutsche.de.


Smart Growth

April 17, 2012
"internationaler kindertag", © kallejipp, photocase.com

Di., den 17. April 2012


Warum der Klimawandel an den Piraten vorbeigeht.
Erstmals haben die Piraten die Grünen auf der Umfrageskala überholt. Ausgerechnet die jüngste Partei lässt die Zukunftsthemen Umwelt- und Klimaschutz nun altbacken aussehen. Für die Öko-Bewegung ein ernstes Problem – für Schwarz-Gelb ein willkommener Trend.“ Ein Kommentar auf cicero.de.

„Es macht Spaß und bringt individuelle Vorteile!“.
Wie in den USA das Smart Growth Konzept kommuniziert wird.
Smart Growth bedeutet so viel wie schlaues, cleveres Wachstum und ist zugleich namensgebend für das zugrundeliegende Konzept einer ganzen Bewegung.“ NABU-Impuls auf nabu.de.

Klimawandel lässt Allergiker immer stärker leiden.
Schlechte Nachricht für Allergiker: Die Menschen in Europa müssen sich einer Studie zufolge auf eine höhere Allergiebelastung einstellen. Wahrscheinlichste Ursache sei die steigende CO2-Konzentration.“ welt.de.


Du und ich.

April 16, 2012
"Du und ich.", © bellaluna, photocase.com

Mo., den 16. April 2012


Nobelpreisträger Stiglitz zur Schuldenkrise, Wachstum statt Sparen und Kapitalismuskritik.
Der renommierte US-Ökonom und Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz, der unter anderem für seinen Einsatz für Entwicklungsländer und gegen die über Jahrzehnte verfehlte Strukturanpassungspolitik der Weltbank und des IWF berühmt geworden ist, hat ein exklusives Interview mit der Süddeutschen Zeitung geführt. Joseph Stiglitz kritisiert in dem Interview die eiserne Sparpolitik der Euroländer. Der Kapitalismus hilft derzeit nur Wenigen: „Der Wohlstand wird ungleich verteilt, das Meiste geht an die Spitze, an der Basis bleibt wenig.“ sonnenseite.com.

Merkel soll polnische Blockade lösen.
Fast alle EU-Staaten wollen ihre CO2-Emissionen noch stärker senken, als bisher. Nur Polen wehrt sich gegen die Reduzierung. Das Umweltbundesamt will, dass sich die Kanzlerin einschaltet.“ handelsblatt.com.

Notbetrieb, 4 Cent und peak/off-peak.
Immer wieder samstags: Unsere fünf Herausgeber erzählen im Wechsel, was in der vergangenen Woche wichtig für sie war. Heute: Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim unabhängigen Ökostrom-Anbieter Lichtblick.“ klimaretter.info.


Die Pille danach

April 14, 2012
*500 und eine Nacht*, © inkje, photocase.com

Wochenende 14., 15. April 2012


Der zerbrochene Mond.
Auf der Suche nach Wasser, Nahrung und Hoffnung: Der Klimawandel bedroht die Nomaden im Himalaya. … Unaufhaltsam verdörrt im Himalaya eine der schönsten Landschaften der Welt. Was davon übrig ist, zeigen Blu-ray Disc und DVD in prächtigen Farben.“ weser-kurier.de.

Keine Gefängnisstrafe für Verhütung.
Honduras könnte jeden Moment ein extremistisches Gesetz verabschieden, das Teenager ins Gefängnis stecken würde, wenn sie nach einer Vergewaltigung die „Pille danach“ benutzen. Wir können dieses Gesetz aufhalten und Frauen die Möglichkeit geben, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.“ avaaz.org.

Ebbe für die Binnenschifffahrt.
Klimawandel wird den Gütertransport verändern.
Der Rhein ist Europas meistbefahrene Wasserstraße. Die Frage ist, ob das in Zeiten des Klimawandels langfristig so bleiben wird. Verkehrsexperten und Wasserbauer überlegen sich Lösungen für die zweite Jahrhunderthälfte.“ dradio.de.

Freie Fahrt ins ewige Eis.
Vor 100 Jahren sank die Titanic südlich Neufundlands nach der Kollision mit einem Eisberg. Heute sorgt der Klimawandel dafür, dass Schiffe weiter in den Norden vordringen können. Eisberge sind dabei das kleinste Problem.“ handelsblatt.com.


%d Bloggern gefällt das: