Schlafende Monster

Juli 5, 2012
"große weite welt", © kallejipp, photocase.de

Do., den 05. Juli 2012


Klimawandel und Gesundheit.
Wenn die Mücke zum Elefanten wird.
Tropische Mückenarten fassen auch in Deutschland Fuß, hoch allergene Pflanzen breiten sich aus, aggressive Bakterien lauern in Speisen und im Trinkwasser: Folgen des Klimawandels, die bereits jetzt in Deutschland spürbar sind.“ br.de.

Warme Nordsee.
Klimawandel verschafft Möwen mehr Krabben.
Manche Tiere profitieren direkt vom Klimawandel – und manche indirekt. Möwen etwa kommen immer zahlreicher an der Nordsee vor. Der Grund: Dank der wärmeren Temperaturen vermehren sich die Schwimmkrabben, die auf der Speisekarte der Seevögel ganz oben stehen.“ spiegel.de.

Anpassung an Klimawandel.
Pflanzenblätter werden schmaler.
Die globale Erwärmung verschiebt nicht nur den Jahresrhythmus von Pflanzen – sie hat auch Folgen für die Form der Blätter.“ n-tv.de.

Schlafendes Monster.
Wegen dem Klimawandel könnten sich Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche häufen. Vor allem auf der nördlichen Erdhalbkugel befürchtet man schlimme Auswirkungen… .“ fr-online.de.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: